Anbau und Modernisierung Richtfest am evangelischen Kindergarten Hunteburg

Von Rainer Westendorf


Hunteburg. Richtfest am evangelischen Kindergarten in Hunteburg. Anbau und Modernisierung der Einrichtung machen rasche Fortschritte. Entsprechend groß war die Freude der am Projekt Beteiligten von Kirche, Gemeinde Bohmte und Kindergarten. Da störte auch der Dauerregen während der Veranstaltung nur ein wenig.

„Der Kranz ist weit weg. Den müssen wir jetzt suchen“, kündigte Julia Lichter, seit Kurzem Leiterin des evangelischen Kindergartens Hunteburg. Am kommenden Sonntag wird die Nachfolgerin von Renate Wittig übrigens mit einem Festgottesdienst in ihr Amt eingeführt. Bei strömendem Regen machten sich Kinder, Mitarbeiterteam und Gäste dann auf die Suche nach dem geschmückten Kranz – und wurden in der Nachbarschaft fündig: Das Richtfest für der Erweiterung des Kindergartens konnte gefeiert werden. Baustart mit dem Befüllen der Zeithülse war Mitte Februar 2018.

Der Kirchenkreis Bramsche

„Wir freuen uns sehr“, sagte Pastor Hans Jürgen Milchner. Mit dem Anbau werde ein lang gewünschtes Projekt nun realisiert. „Und das Richtfest ist auch ein Tag, um Dank zu sagen“, so Milchner. Nämlich den am Bau beteiligten Firmen, den Nachbarn, dem Architektenteam Nordhoff,der politischen Gemeinde Bohmte und dem Kirchenkreis Bramsche als Bauherren. In seinen Dank schloss Milchner natürlich auch den Kirchenvorstand St. Matthäus, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kita und die Eltern ein.

Ein zweites Bauvorhaben

Ganz in der Nähe wird ein zweites Bauvorhaben realisiert. Hier wird am k atholischen Regenbogen-Kindergarten ebenfalls angebaut; und zwar Richtung Pfarrheim. Im evangelischen Kindergarten entstehen mit dem Anbau ein Personalraum, ein Hauswirtschaftsraums, ein Essraum und ein Intensivraum sowie ein Wickelbereich für den Kindergarten. Zudem die Krippe des evangelischen Kindergartens, so wie alle anderen Krippen der Gemeinde, einen eigenen Eingang bekommt. Insgesamt werden rund 900.000 Euro investiert.

Fertigstellung im Oktober

Wann ist das Projekt abgeschlossen? „Wir wollen im Oktober fertig sein“, erläuterte Architekt Martin Nordhoff. Die Erweiterung des evangelischen Kindergartens Hunteburg ist Bestandteil der Kindertagesstättenentwicklungsplanung in der Gemeinde. Im Zusammenhang mit der Entwicklungsplanung waren bei den Kindergärten die Bedarfe der jeweiligen Einrichtungen abgefragt worden. Das Kindergartenkonzept funktioniert ähnlich wie das Feuerwehrkonzept in der Kommune. Ziel ist es, die Strukturen nachhaltig zu verbessern und so den gestiegnen Anforderungen sowie der erhöhten Betreuungsnachfrage gerecht zu werden.

Erweiterung in Herringhausen

Zusätzliche Krippen wurden bereits gebaut und das Betreuungsangebot in den Einrichtungen vergrößert. Das Programm wird fortgeführt. So läuft derzeit die Ausschreibung der Arbeiten für die Erweiterung des Kindergartens Hummelhof in Herringhausen.