Am 15. April 2018 im Kotten Welche Bücher sich die Bürgermeister für die 5. Bohmter Leseproben ausgesucht haben

Von Christa Bechtel

Die Bürgermeister aus den drei Altkreisgemeinden – Rainer Ellermann (v.l.), Timo Natemeyer, Klaus Goedejohann – werden die 5. Bohmter Leseproben am 15. April im Bohmter Kotten gestalten. Foto: Christa BechtelDie Bürgermeister aus den drei Altkreisgemeinden – Rainer Ellermann (v.l.), Timo Natemeyer, Klaus Goedejohann – werden die 5. Bohmter Leseproben am 15. April im Bohmter Kotten gestalten. Foto: Christa Bechtel

Bohmte. Am Sonntag, 15. April, 17 Uhr, findet die fünfte Auflage der äußerst beliebten „Bohmter Leseproben“ im Bohmter Kotten, Schulstraße 12 in Bohmte statt. In diesem Jahr werden die Bürgermeister aus den drei Altkreisgemeinden das Publikum mit ihrer Lieblingslektüre erfreuen.

„Auch wenn es in heutiger Zeit immer mehr Hörbuch-Hörer gibt, ist das Lesen an sich glücklicherweise im Trend“, freut sich Ostercappelns Bürgermeister Rainer Ellermann. Denn: „Wenn ich die Ausleihzahlen in unserer Gemeindebücherei in Venne sehe, die stetig hohen Besucherzahlen bei den von Steffi Lau veranstalteten Lesungen, dann wird deutlich, dass das Lesen von interessanten Büchern ein gutes Hobby von vielen Menschen ist“, stellt Ellermann heraus.

Ein gutes Stück Bildung

Mit dem Lesen verbunden sei aber auch ein stetiges Lernen von neuen Vokabeln, neuen Worten und Satzstellungen. „Ein gutes Stück Bildung somit“, betont der Rathauschef. Daher sei Lesen und Vorlesen auch immer wichtig. Einige Jahre habe er selbst aktiv an den Vorlesetagen in den Kindergärten und Grundschulen mitgewirkt. Ellermann: „Dabei konnte ich immer wieder die Begeisterung der Kinder mitnehmen, wenn ihnen jemand etwas Interessantes vorliest und mit ihnen bespricht. Also ein gute Tradition, dass Erwachsene das Vorlesen vorleben. Mein Wunsch ist es, dass Eltern dies immer wieder und intensiv mit ihren Kindern durchführen.“

Anekdoten und Erinnerungen

Für die „Bohmter Leseproben “ hat Rainer Ellermann das Buch „Damals in Broxten“ Geschichten – Anekdoten – Erinnerungen – ausgewählt. „Mein ganzes Leben lang war ich interessiert an Geschichte, besonders aus unserer Region“, unterstreicht der Bürgermeister. In dem Buch erzählen Friedrich und Hans-Jürgen Neumann aus der Zeit 1922 bis 1938, als die Familie des Autors in Broxten in der Heideschule gelebt hat. „Der Vater von Friedrich Neumann, Johannes Neumann war dort als Schulmeister tätig. Viele ältere Menschen werden sich an die eine oder andere Begebenheit, an die eine oder andere Situation erinnern. Unsere jüngeren Mitmenschen aber werden es kaum glauben können, wie es damals so zugegangen ist“, so Ellermann.

Eine tolle Einrichtung

„Ich finde die „Bohmter Leseproben“ eine tolle Einrichtung, die dringend erfunden werden müsste, wenn es sie nicht schon gäbe. Bücher vorzustellen und allgemein für das Lesen als Kulturtechnik zu werben finde ich sehr sinnvoll und habe daher gerne zugesagt“, erklärt Bad Essens Bürgermeister Timo Natemeyer seine Intention. Er wird aus dem Buch „Goodbye, Moskau. Betrachtungen über Russland“ von Wladimir Kaminer lesen, der im Wittlager Land kein Unbekannter ist. Schließlich war er zur Eröffnung eines Sommerfestivals auf Schloss Ippenburg mal Ehrengast. Und seine Garteninstallationen haben stets Witz und Pfiff. Zu dem Buch meint Natemeyer: „Russland und unser Verhältnis zu dem Land beschäftigen augenblicklich viele Menschen. Wladimir Kaminer eröffnet mit „Goodbye, Moskau“ einen humorvollen, aber doch hintergründigen Einstieg in das Thema.“

Haufenweise Krimi

Bohmtes Bürgermeister Klaus Goedejohann sagt zum Thema „Lesen“: „Auch wenn ich zugebe, dass ich privat kein Bücherwurm bin, der haufenweise Krimis und Romane verschlingt, finde ich es dennoch wichtig, auch über solche Veranstaltungen Botschafter für das Lesen zu sein. Die ‚Bohmter Leseproben‘ sind dazu ein gutes und geeignetes Format. Das durfte ich als Besucher schon einmal erfahren. Ich bin sehr dankbar, dass auch meine beiden Bürgermeisterkollegen aus Bad Essen und Ostercappeln an der nächsten Veranstaltung teilnehmen. Ich selber muss beruflich so viele Informationen lesen, dass ich in der Freizeit bis auf die Tagespresse wenig lese, höchstens im Urlaub einmal einen Krimi.“

Während der fünften Auflage der „Leseproben“ wird Goedejohann aus dem jüngsten Buch der Fernsehmoderatorin Christine Westermann „Zimmer frei“ lesen. „Manchmal ist es federleicht – von kleinen und großen Abschieden. Ein sehr tiefgründig, aber auch amüsant geschriebenes Buch“, schwärmt der Bürgermeister.