Bewerbungsfrist 31. März 2018 Weitere Schöffen aus der Ortschaft Bohmte gesucht

Meine Nachrichten

Um das Thema Bohmte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ehrenamtliche Schöffen sind auch am Landgericht Osnabrück tätig. Symbolfoto: Michael GründelEhrenamtliche Schöffen sind auch am Landgericht Osnabrück tätig. Symbolfoto: Michael Gründel

pm/kem Bohmte. Die Gemeinde Bohmte sucht für die Ortschaft Bohmte noch weitere Schöffen für das Amts- und das Landgericht Osnabrück für die Jahre 2019 bis 2023.

Wer Interesse an einem Schöffenamt hat, kann die Bewerbung zur Aufnahme in die Vorschlagsliste, noch bis zum 31. März 2018, bei der Gemeinde Bohmte, vornehmen.

Ferner werden auch wieder Jugendschöffen für das Amts- und Landgericht Osnabrück für die Geschäftsjahre 2019 bis 2023 gesucht.

Wer Interesse an dem Ehrenamt eines Jugendschöffen hat, kann sich ebenfalls bis zum 31. März 2018 bei der Gemeinde Bohmte bewerben.

Gleichberechtigt

Was aber ist eigentlich ein Schöffe?

Ein Schöffe ist ein ehrenamtlicher Richter, der gemeinsam und gleichberechtigt mit Berufsrichtern über Schuld oder Unschuld eines Angeklagten entscheidet und ebenso bei der Strafhöhe mitentscheidet. Die ehrenamtlichen Richter sollen einen Querschnitt der Bevölkerung bilden.

Das Amt des Schöffen ist zeitlich begrenzt – alle fünf Jahre wird das Ehrenamt neu besetzt. Interessierte Bürger können sich als Schöffen bewerben. Bewerben sich nicht genügend geeignete Kandidaten, können auch Männer und Frauen zum Schöffen berufen werden.

„Sie bringen ihre vielfältige Lebens- und Berufserfahrung ein und haben einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Entscheidungsfindung. Dies stärkt die Akzeptanz gerichtlicher Urteile und damit das Vertrauen in die Justiz. Je mehr Menschen sich für das Schöffenamt bewerben, desto besser“, heißt es in einer Mitteilung des Niedersächsischen Justizminsteriums.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN