zuletzt aktualisiert vor

Vertreter von Kommunen trafen sich Bahnhof Barnstorf ein Vorbild für Bohmte?

Meine Nachrichten

Um das Thema Bohmte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Vertreter der KommunenDie Vertreter der Kommunen

pm Bohmte. Kann der Bahnhof Barnstorf als Vorbild für Bohmte dienen? Darüber sprachen Vertreter von Anrainerkommunen.

Standesgemäß mit dem Zug reisten die Vertreter der Städte, Gemeinden und Samtgemeinden in Bohmte an, die einen Bahnhof an der Strecke Osnabrück-Bremen haben. Bohmtes Gemeindebürgermeister Klaus Goedejohann begrüßte die Vertreter aus Lemförde, Diepholz, Barnstorf, Bassum, Syke und Weyhe am Bahnhof Bohmte. In ihrem jüngsten informellen Gespräch Anfang Mai in Barnstorf hatten die Beteiligten vereinbart, die Gesprächsrunden künftig re-gelmäßig stattfinden zu lassen und dabei mit Blick auf die gemeinsamen Interessen alle maßgeblichen Akteure einzubinden.

In die Gesprächsrunde einbezogen sind der Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (ZVBN), die Planungsgesellschaft Nahverkehr Osnabrück (PlaNOS), die gleichzeitig die Interessen der Stadt Osnabrück wahrnimmt, der Landkreis Osnabrück und der Landkreis Diepholz.

Thema in Bohmte war unter anderen die Verbesserung der Bahninfrastruktur, insbesondere einmal mehr der barrierefreie Zugang zu den Gleisen. Die Bahn stellt einen barrierefreien Zugang allerdings erst ab 1000 Ein- und Ausstiegen pro Tag her. Der nicht barrierefreie Bohmter Bahnhof erreicht aber knapp 800.

Mit Interesse verfolgten die Gesprächsteilnehmer die Vorstellung eines Pilotprojekts in Barnstorf. Dort werden die 1000 Ein- und Ausstiege ebenfalls nicht erreicht. Im Rahmen einer Mischfinanzierung (20 Prozent Deutsche Bahn, 40 Prozent Land Niedersachsen, 20 Prozent ZVBN und 20 Prozent Samtgemeinde Barnstorf) sollen Aufzug und Rampe erstellt werden. Die Kosten liegen bei rund einer Million Euro, wobei zurzeit als Knackpunkt einer solcher Regelung noch die Unterhaltungskosten von 12000 Euro im Jahr diskutiert werden.

Der ZVBN verwies darauf, dass, wenn eine Einigung zu den Unterhaltungskosten gefunden werde, dieses Modell durchaus Vorbild für Ausbauten entlang der Strecke Osnabrück-Bremen sein könnte.

Weitere Themen des Treffens waren darüber hinaus die unterschiedlichen Tarifsysteme im ZVBN und im Landkreis Osnabrück sowie Perspektiven einer Ausweitung des Regio-S-Bahn-Systems zwischen Bremen und Twistringen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN