Fertigstellung für November geplant Richtfest bei Minusgraden am Kindergarten in Bohmte

Meine Nachrichten

Um das Thema Bohmte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bohmte. Beim Richtfest des Erweiterungsbaus des Kindergartens Wirbelwind in Bohmte beneidete am späten Montagnachmittag niemand die beiden Zimmerleute, die bei Minusgraden den Richtkranz an eine Dachsparre annageln mussten. Schon den Zuschauern am Boden war richtig kalt.

Entsprechend zügig verlief der offizielle Teil im Freien. Die traditionelle Suche nach dem von den Nachbarn gefertigten Richtkranz entfiel. Kita-Leiterin Andrea Friedrich zeigte sich begeistert: Der ist richtig toll geworden. Er sollte nach Kindern aussehen, ist mit Spielzeug geschmückt.“

Kamerad schenk‘ ein

Wichtig war auf jeden Fall, dass der Kranz hoch hängen und von den Kindern gut zu sehen sein sollte. Zimmermann Werner Herking: „Wir sind heraufgestiegen, hätten wir ein Pferd gehabt, wären wir geritten.“ Beim zwischenzeitlichen: „Kamerad, schenk‘ ein“ wurde eindeutig geschummelt. Die beiden Handwerker hatten eine Wasserflasche mit nach oben genommen. Zum Schluss hieß es dann: Alle mögen gesegnet sein, die hier gehen aus und ein. Glas splittere am Grunde, der Bau sei geweiht zur Stunde.“

Besichtigungsrunde

Nahezu fluchtartig wurde dann der Standortwechsel vorgenommen – ins Warme. So mancher begab sich aber auf eine kleine Besichtigungstour im Rohbau. Zum Start gehörten die Worte: „Will sich das denn keiner anschauen. Wir haben extra gefegt...“

Probleme mit dem Wetter

Drinnen hieß Erste Gemeinderätin Tanja Strotmann die Gäste willkommen. An erster Stelle standen die Handwerker, die seit dem ersten Spatenstich Ende September vielfach unter erschwerten Bedingungen tätig gewesen waren. Mehr als vier Wochen konnte bedingt durch Regen und Frost nicht wie geplant gearbeitet werden. Entsprechend musste der Termin (etwas) nach hinten verschoben werden. Aber schon beim Gießen der Betonplatte im November hatte es die Einschränkung gegeben: „Das Wetter muss mitspielen.“

Verständnis der Eltern

Strotmann stellte die Frage: „Wie lange planen wir eigentlich schon?“ Sie erinnerte daran, dass es eigentlich schon vor zwei Jahren losgehen sollte. Neue Konzepte und die Frage „Brauchen wir noch eine Krippengruppe?“ zwangen zum Verschieben des Baustarts. In Richtung der Eltern hieß es: „Danke für ihr Verständnis, dass sie die Containerzeit länger als gedacht mitmachen.“ Das Fazit lautete: „Ich freue mich, dass wir jetzt so weit sind.“ Der Start der Krippe ist jetzt für den 1. November 2018 geplant. Strotmann: „Wir haben erst sportlicher geplant und den 1. August im Visier gehabt.“

Hohe Investitionen

Der Bohmter Ortsbürgermeister Thomas Rehme sprach die großen Investitionen für die fünf Kindergärten in der Gemeinde an. „Für alle zusammen sind es rund fünf Millionen Euro.“ Er unterstrich, dass der Rohbau ein tolles Bild abgebe.“

Planen hat Spaß gemacht

Kindergartenleiterin Andrea Friedrich erinnerte daran, dass erste Pläne aus dem Jahr 2014 stammt. Sie betonte: „Alles wurde von Entwurf zu Entwurf immer besser. Das Planen hat Spaß gemacht.“ Und bei den wöchentlichen Baubesprechungen sei ihr immer klarer geworden: „Das wird richtig groß und toll.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN