Strohballenbrände machen Sorgen 40 Hilfeleistungen und 36 Brandeinsätze der Bohmter Ortswehr

Von Hubert Dutschek

Bei der Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Bohmte wurden drei Ehrungen und vier Beförderungen ausgesprochen. Das Bild zeigt von links: Erste Gemeinderätin Tanja Strotmann, Gemeindebrandmeister Martin Niermann, Ortsbürgermeister Thomas Rehme, stellvertretender Ortsbrandmeister Michael Schnittker, Frank Brüggemann, Benedikt Placke, Florian Brockmeyer, stellvertretender Abschnittsleiter Ralf George, Sebastian Schütz, Ortsbrandmeister Thomas Niermann, Olaf Langer, Bürgermeister Klaus Goedejohann, Wolfgang Tebben, stellvertretender Verbandsvorsitzender Stephan Bölscher und Ronald Paul. Foto: Hubert DutschekBei der Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Bohmte wurden drei Ehrungen und vier Beförderungen ausgesprochen. Das Bild zeigt von links: Erste Gemeinderätin Tanja Strotmann, Gemeindebrandmeister Martin Niermann, Ortsbürgermeister Thomas Rehme, stellvertretender Ortsbrandmeister Michael Schnittker, Frank Brüggemann, Benedikt Placke, Florian Brockmeyer, stellvertretender Abschnittsleiter Ralf George, Sebastian Schütz, Ortsbrandmeister Thomas Niermann, Olaf Langer, Bürgermeister Klaus Goedejohann, Wolfgang Tebben, stellvertretender Verbandsvorsitzender Stephan Bölscher und Ronald Paul. Foto: Hubert Dutschek

Bohmte. „Die Strohballenbrände haben bedrohliche Zustände angenommen. Was geht in den Köpfen mancher Menschen vor, die Eigentum von Mitbürgern anstecken?“, sagte Ortsbrandmeister Thomas Niermann in der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bohmte, die am Freitagabend im Bohmter Kotten stattfand.

In den vorgetragenen Berichten wurde auf das Geschehen im vergangenen Jahr zurückgeblickt. Insgesamt wurde die Ortsfeuerwehr Bohmte zu 76 Einsätzen gerufen. Es gab 40 Hilfeleistungen und 36 Brandeinsätze. Bei der Vernichtung von Unkraut mit einem Gasbrenner wurden in mehreren Fälle Hecken in Brand gesetzt. Niermann erinnerte an den umgekippten Tiertransporter, der mit 180 Schweinen beladen war. „Unvergessen wird auch der Busunfall am Kreisel Leckermühle bleiben, bei dem etliche Erntehelfer verletzt worden waren“, so Niermann. Mehrere Unwettereinsätze, das Befreien eingeklemmter Personen aus verunfallten Fahrzeugen sowie das Abstreuen von Ölspuren gehörten auch zum Einsatzspektrum.

Für die Ortschaft aktiv

Die Ortswehr unterstützte auch mehrere Veranstaltungen in der Ortschaft wie unter anderen den St.-Martins- und die Schützenumzüge, die Gemeinschaftsveranstaltung ‚Menschen in Bohmte‘ und den Tag der offenen Tür beim Luftsportverein.

45 Aktive in der Ortswehr

Die Wehr verfügt über vier Fahrzeuge mit einem Durchschnittsalter von rund 18 Jahren. Zum Jahresende bestand die Einsatzabteilung aus 45 Aktiven mit einem Durchschnittsalter von 36 Jahren. Der Altersabteilung gehören 14 Kameraden an. An ehrenamtlicher Arbeit wurden rund 4400 Stunden geleistet.

Auf die Wehr ist Verlass

Dann sprach Bürgermeister Klaus Goedejohann der Ortsfeuerwehr seinen Dank für die professionelle Abarbeitung von Einsätzen aus. „Ihr seid Tag für Tag zu jeder Tages- und Nachtzeit im Dienst für den Nächsten. Die Bürger können sich auf ihre Feuerwehr verlassen“, sagte der Bürgermeister. Er lobte die gute, offene und faire Zusammenarbeit mit der Feuerwehr. So sei ein verlässliches Konzept entwickelt worden. Aktuell werde nun ein Brandschutzbedarfsplan, der von einem externen Fachbüro entworfen wurde, in den Gremien beraten.

Dank für die Hilfe

Ortsbürgermeister Thomas Rehme, der gleichzeitig Vorsitzender des Feuerschutzausschusses ist, zeigte sich von dem Jahresbericht beeindruckt. Er sprach den Dank für die Hilfe bei Brand- und Notfalleinsätzen sowie die Unterstützung bei Veranstaltungen im Ort aus.

Gemeindebrandmeister Martin Niermann dankte für die Kameradschaft und die geleistete Arbeit. Er gab bekannt, dass im vergangenen Jahr auf Gemeindeebene insgesamt 127 Einsätze gezählt wurden, darunter zehn Großbrände. Zur Gemeindefeuerwehr gehören 127 Aktive.

Besondere Ehrungen

Bürgermeister Klaus Goedejohann nahm eine besondere Ehrung vor. Er verlieh das Niedersächsische Feuerwehrehrenzeichen für 25 Jahre Dienstzeit an Ronald Paul und Wolfgang Tebben. Frank Brüggemann, seit 2003 Sicherheitsbeauftragter, wurde für seinen Einsatz im Arbeits- und Gesundheitsschutz mit der Ehrennadel in Gold der Feuerwehrunfallkasse ausgezeichnet.

Beförderungen

Befördert wurden: Sebastian Schütz zum Oberfeuerwehrmann, Florian Brockmeyer zum Hauptfeuerwehrmann, Olaf Langer zum Löschmeister und Benedikt Placke zum Hauptlöschmeister.