Ursprüngliche Heimat ist Südeuropa Herringhauser Winterling hat den passenden Namen

Die gelben Winzlinge, die Winterlinge, trotzen im Garten der Familie Mees in Herringhausen dem Frost. Foto: Erhard FrostDie gelben Winzlinge, die Winterlinge, trotzen im Garten der Familie Mees in Herringhausen dem Frost. Foto: Erhard Frost

kem Herringhausen. „Was ist das? Es ist klein und gelb und lässt sich nicht einmal von Schnee und Frost vom Blühen abhalten?“ Die Antwort dürften nicht nur Experten kennen. Schließlich ist die Auswahl der Pflanzen, die im Februar im Freien blühen, überschaubar. Die Antwort: Es handelt sich um den Winterling.

Pareys Blumenbuch verrät weiter, dass der botanische Name des Winterlings „Eranthis hiemalis“ ist, er ein Hahnenfußgewächs (Familie Ranunculacea) ist. Es handelt sich um eine Staude, die 5 bis 15 Zentimeter hoch wird, und eigentlich aus Südeuropa stammt, aber kultiviert wurde und sich in Wäldern eingebürgert hat. Die Grundblätter erscheinen erst nach der Blüte.