Arbeiten dauern bis Ende Mai 30.000 Kubikmeter Schlamm werden bei Dümmer-Sanierung abgepumpt

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Bohmte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Aus dem Dümmer werden in den kommenden Wochen rund 30.000 Kubikmeter Schlamm entnommen. Foto: dpaAus dem Dümmer werden in den kommenden Wochen rund 30.000 Kubikmeter Schlamm entnommen. Foto: dpa

Lembruch. Aus dem Dümmer werden in den kommenden Wochen rund 30.000 Kubikmeter Schlamm entnommen.

Die Arbeiten dauerten voraussichtlich bis Ende Mai, teilte der Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz mit. Der zweitgrößte See in Niedersachsen muss regelmäßig entschlammt werden, damit er nicht verlandet.

Zum Beispiel über die Hunte und Lohne werden Nährstoffe wie etwa Phosphor in den Dümmer gespült. Phosphor treibt das Wachstum von Algen an und diese lagern sich wiederum als Schlamm am Grund des Sees ab. Damit der Dümmer nicht immer flacher wird, pumpt eine Firma die neue Schlammschicht ab. Die tiefste Stelle des Dümmer ist nur 1,50 Meter. Die Entschlammung hilft dabei, den See weiterhin touristisch nutzen zu können - Segelboote können so etwa weiterhin dort fahren.

Im Zuge der Dümmer-Sanierung werden nun unter anderem aus dem Baggerloch Eickhopen der Gemeinde Lembruch große Mengen Schlamms entnommen. Sie werden über eine Rohrleitung zu einem Spülfeld transportiert. Zuletzt waren die Bereiche Eickhopen und die Fläche vor der Entlastungsschleuse West 2009 und 2014 entschlammt worden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN