Gastspiel am 18. Februar 2018 „Banköverfall mit Rollator“ gastiert in Bohmte

Von Karin Kemper

Was es mit dem Strickzeug, das die drei Freundinnen in der Hand haben, auf sich hat, erfahren die Zuschauer am Sonntag im Gemeindezentrum St. Thomas. Foto: Karin KemperWas es mit dem Strickzeug, das die drei Freundinnen in der Hand haben, auf sich hat, erfahren die Zuschauer am Sonntag im Gemeindezentrum St. Thomas. Foto: Karin Kemper

Bohmte. Die Laienspielgruppe des Landvolks Bad Essen gastiert am Sonntag, 18. Februar, im Gemeindezentrum St. Thomas in Bohmte. Ab 15 Uhr heißt es dann: „Bühne frei“ für den plattdeutschen Einakter „Banköverfall mit Rollator“.

Bei der Premiere erlebte das Publikum in Saal des Gasthauses Tönsmeyer, wie Helga, Marlene und Gerda ihr Problem mit der Altersarmut löste. Das Trio überfiel eine Bank (genau genommen waren es letztlich drei, aber es klappte ganz gut) und kam dabei dem Spitzbuben Fred Finger in die Quere.

Gestrickte Eierwärmer

Eine nicht zu unterschätzende Rolle übernehmen im Verlauf des Stücks die gestrickten Eierwärmer, die Marlene per Internet anbietet. Das Geld für den Computer und einen Kurs hatte sie vom vorigen Überfall abgezweigt. Der Rest des Trios machte sich zunächst kräftig über sie lustig.

Gedächtnis verloren

Auf der Bühne wird es zwischenzeitig turbulent. Es gelingt, den bewaffneten Räuber auszuschalten. Zum Glück ist er letztlich auch nicht tot (wie nach dem Schlag mit der Vase zunächst vermutet), sondern er hat sein Gedächtnis verloren.

Übrigens: Im Gemeindezentrum St. Thomas ist am Sonntag auch für Kaffee und Kuchen gesorgt.