Trainer für Berufsschullehrer Bericht aus Ruanda im Life House Stemwede

Ein Kindergarten in Ruanda. Foto: Günter PolhedeEin Kindergarten in Ruanda. Foto: Günter Polhede

Stemwede-Wehdem. In einem Diavortrag berichtet Günter Polhede am Montag, 12. Februar, im Life House in Stemwede-Wehdem von seinem Aufenthalt in Ruanda in Afrika. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Zusammen mit den Menschen vor Ort lebte und arbeitete er dort – mehr als ein Abenteuerurlaub. Günter Polhede berichtet auf Einladung des JFK Stemwede über das Erlebte und die Menschen in Ruanda. Als Eintritt wird um eine Spende gebeten.

Lehrer für Elektrotechnik

In Ruanda hat Günter Polhede Anfang 2017 für neun Wochen für die Franziskaner an einer Berufsschule als Lehrer für Elektrotechnik gearbeitet. Er zeigt Bilder und erzählt zu diesen Bildern über Land und Leute, über die Schule und das Leben dort.

Ruanda ist ein Land, das nach dem Völkermord 1994 den Blick nach vorne richtet. Es gibt erhebliches ökonomisches Wachstum, aber auch große Versorgungsunterschiede zwischen den Menschen. Es gibt eine große Bevölkerungszunahme und eine Jugend, die viel lernen will.

Und da es für die Jugendlichen schwer ist, nach Europa zu kommen, arbeitete Günter Polhede zum zweiten Mal in dem Land an einer Berufsschule als Trainer für Berufsschullehrer.

Kartenreservierungen

Für Kartenreservierungen und Informationen steht das Life House unter Telefon 05773/991401 zur Verfügung. Reservierungen sind auch per E-Mail unter info@jfk-stemwede.de möglich.