Ein Artikel der Redaktion

Neue Gruppe ab 15. August Erlebnis Technik begeistert Wittlager Jugendliche

Von PM | 07.08.2019, 12:33 Uhr

Das Projekt „Erlebnis Technik“ der Wissenswerkstatt ist erfolgreich abgeschlossen worden. Die jungen Teilnehmer nahmen jetzt in Diepholz ihre Urkunden entgegen und sprachen beim Abschlusstreffen begeistert über ihre erstellten Werkstücke und Erlebnisse, wozu auch der Besuch der Ideenexpo gehörte.

Im Zweiwochenrhythmus trafen sich die Schüler jeweils dienstags oder donnerstags in der Metallwerkstatt des Berufsbildungszentrums Dr. Jürgen Ulderup (BBZ) in Diepholz. Die Metallwerkstatt ist dazu bestens ausgestattet. Die Berufsschule stellt die Räume und Maschinen zur Verfügung, die Wissenswerkstatt das Personal und das Material. Unter fachkundiger Anleitung bauten die Teilnehmer in drei parallel laufenden Kursen der Wissenswerkstatt zum Beispiel Lastkraftwagen, elektrogetriebene Rennautos oder kleine Dampfmaschinen.

Arbeitsweisen und Fertigkeiten

„Die Schüler bekommen in dem Projekt Einblicke in die Bereiche Metallbearbeitung sowie Elektrotechnik und lernen verschiedene Arbeitsweisen und Fertigkeiten kennen“, erläutert Heike Pabst, Leiterin der Wissenswerkstatt, die sich freut, nun ein erweitertes Spektrum anbieten zu können: So seien Robotik und Programmieren in das Kursprogramm aufgenommen worden. „Mit Hilfe des Baukastens Bionics4Education und des Mikrokontrollers Arduino können die Teilnehmern erste Schritte der Bionik und des Programmierens erkunden“, sagt Pabst.

Mit dem Lernbaukasten Bionics Kit erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit, sich Aufgabenstellungen mithilfe bionischer Methoden unkompliziert und kreativ zu nähern – etwa beim praktischen Bau eines bionischen Fischmodells, eines Chamäleongreifers oder eines Elefantenrüssels mit adaptivem Greifer.

Arduino besteht aus einem Microcontroller und der dazugehörigen Programmierumgebung. Aufgrund der einfachen Programmiersprache Processing eignet sich Arduino für alle, die auf einfache Weise Microcontroller programmieren möchten.

Rennwagen konstruiert

Im Anfängerkurs von Erlebnis Technik befassen sich die Kinder zunächst mit der Konstruktion eines Rennwagens, im zweiten Jahr dürfen sie sich dann aussuchen, was sie erstellen möchten. Die meisten Kinder nehmen rund drei Jahre lang an den Kursen teil. Sie kommen aus der gesamten Region.

Das Projekt „Erlebnis Technik“ wurde 2008 von de Ulderup-Stiftung ins Leben gerufen, um junge Menschen für die Welt der Technik zu begeistern. Seit 2016 wird es von der Wissenswerkstatt weitergeführt. „Es ist eine gute Ergänzung zu unseren Halbtagskursen in der Wissenswerkstatt“, sagt Heike Pabst. Wer hier seine Lust an Technik entdeckt habe und auf den Geschmack gekommen sei, könne bei „Erlebnis Technik“ weitermachen.

Eine neue Gruppe startet am 15. August um 17 Uhr mit einer Info-Veranstaltung, zu der alle Interessierten eingeladen sind.