Ein Artikel der Redaktion

Moderne Unikate in der Cafeteria Auftakt eines Kunstprojektes im Dammer Krankenhaus mit Ann-Kathrin Macke

Von PM. | 14.09.2019, 18:34 Uhr

Ann-Kathrin Macke stellt bis Ende November rund zehn ihrer Werke in der Cafeteria des Dammer Krankenhauses aus, darunter zum Beispiel Tänzerinnen und Naturmotive. Sie macht damit den Auftakt eines neuen Projektes der Klinik: Das Haus will jungen Hobby-Künstlern aus der Region die Möglichkeit geben, ihre Kunst dort einem größeren Publikum zu präsentieren.

Ann-Kathrin Macke aus Damme möchte „mit modernen Unikaten Kreativität und Phantasie zum Ausdruck bringen. Dabei beschränke ich mich nicht auf einen bestimmten Malstil.“ Vielmehr verbindet die 25-jährige Studentin (Controlling und Finanzen) verschiedene Malstile und Materialien auf den Leinwänden. Ihre Gemälde lassen sich der Kunstrichtung "Mixed Media Art" zuordnen: Eine moderne Kunstrichtung ganz ohne Grenzen. Das soll ihren Werken noch mehr Individualität schenken.

Vielfältige Inspiration

Dabei lässt sich die Künstlerin von alltäglichen Dingen inspirieren. „Ich male, was mir in den Sinn kommt. Ich probiere aus, experimentiere und entdecke mich dabei immer wieder neu. Gerade das macht meine Gemälde so verschieden und einzigartig.“

Individuelle Wahrnehmung

Ann-Kathrin Macke ist der Überzeugung, dass Kunst für jedermann gemacht ist. Dabei könne ein Bild für jeden Betrachter eine andere Bedeutung haben. Ob Kunstexperte, Kunstliebhaber, Kunstinvestoren oder Kunstmuffel, „wir alle können in der bunten Welt der Kunst und der vielen Künstler etwas finden, womit wir uns identifizieren, das ein besonderes Gefühl in uns auslöst oder das wir einfach nur schön und dekorativ finden. Eben diese Individualität und die hohe Vielfalt begeistern mich.“ Und gerade deshalb möchte die junge Künstlerin ihre Werke mit anderen teilen.

Malen als Leidenschaft entdeckt

Schon als Kind liebte sie das Malen. „Von der Grundschule bis zum Abitur hatte ich das Glück mit einigen sehr guten Kunstlehrern in Kontakt zu kommen, die mir halfen, das Malen als meine Leidenschaft zu entdecken“, sagt sie: „Nach der Schulzeit entschied ich mich Betriebswirtschaftslehre zu studieren, sodass das Malen lediglich zu meiner Freizeitgestaltung gehörte. Ich besuchte Malkurse, führte eigenständige Recherchen durch und experimentierte, um mein Wissen zu erweitern und schlussendlich meinen eigenen Malstil zu entwickeln.“

Zu sehen ist die Ausstellung zu den Öffnungszeiten der Cafeteria, werktags 7 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags jeweils nachmittags.

Wer ebenfalls ausstellen möchte, meldet sich bei Monika Echtermann von der Cafeteria unter Telefon 05491 60219.

TEASER-FOTO: