Ein Artikel der Redaktion

Party auf dem Stoppelfeld Dielinger Kleifest lockt Besucher in 92 Meter Höhe

Von Heidrun Mühlke | 28.08.2019, 12:09 Uhr

Ein wenig mühsam ist der Aufstieg auf den 92 Meter hohen Dielinger Hausberg, den Klei, schon. Aber die Mühen lohnen sich allemal, allein wegen der fantastischen Rundumsicht. Wenn dann zudem ein besonderes Event aufwartet, machen sich jedes Jahr Hunderte Besucher auf den Weg, den Gipfel zu erklimmen. Das Kleifest ist seit vielen Jahren beliebter Treffpunkt netter Menschen.

Bei allerbestem Ausgehwetter hatte ein arbeitsarmes Team aus den Reihen der Dielinger Runde einmal mehr dafür gesorgt, dass sich die Besucher rund um wohl fühlen konnten. Sie hatten sich einmal mehr ordentlich ins Zeug gelegt und keine Mühe gescheut, um Hesekamps Stoppelacker für die Party unter freiem Himmel herzurichten.

Der herrliche Sommerabend lockte unzählige Gäste in luftige Höhe. Die waren froh, ein freies Plätzchen auf einer der rustikalen Bänke zu ergattern und ließen den Blick in die Ferne schweifen. Bei der himmlischen Aussicht ließen sich Bier, Wein und Cocktails aber auch alkoholfreie Getränke genießen, dazu gab es Herzhaftes vom Grill.

„Wir haben in diesem Jahr noch einige Zelte mehr aufgestellt und bewirtschaften die Theken in eigener Regie in Kooperation mit der Fußball-Altliga des TuS Dielingen“, erklärte Jürgen Gräber, Vorsitzender der Dielinger Runde. Außerdem hätten sie mit dem Eiswagen aus Bohmte für eine kühle Erfrischung gesorgt. „Für Musik sorgen wir diesmal auch selber“, so Gräber, aber im Vordergrund würde sowieso das nette Miteinander stehen.

Natürlich kamen auch die jüngsten Besucher nicht zu kurz: Dominic Schmedt hatte nicht nur das Feld gemuchlt, sondern auch etliche Strohballen für die, bei den Kindern so beliebte Strohpyramide aufgestapelt. Die wurde nicht nur als beliebter Aussichtsturm genutzt, sie lieferten sich die Kinder und Jugendlichen wilde Strohschlachten und ausgiebige Kletterpartien.

Wittlager Chöre

Den Auftakt zu dem, weit über die Grenzen Stemwedes hinaus, bekannten und beliebten Kleifest machte einen Gottesdienst unter freiem Himmel. Pfarrer Michael Bening taufte hier ein neues Gemeindemitglied und musikalische Begleitung gab es von den Posaunenchören aus Dielingen, Hunteburg, Herringhausen und Ostercappeln.

Dass sich vom Klei aus mit Einbruch der Dunkelheit ein brillantes Höhenfeuerwerk, das am niedersächsischen Dümmer See gezündet wird, genießen lässt, sei nur am Rande erwähnt.