Ein Artikel der Redaktion

Schützenverein in Bissendorf Wissinger Schützen treffen sich zur Generalversammlung

Von Johanna Kollorz | 18.01.2016, 11:33 Uhr

Ab in die grüne Uniform hieß es jetzt für treue Mitglieder des Schützenverein Wissingen von 1921. Zur Kaffeezeit stand traditionsgemäß die diesjährige Generalversammlung der 206 Mitglieder starken Vereinigung im Bissendorfer Ortsteil an.

Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Vorstandswahlen. Alle Amtsinhaber wurden einstimmig wiedergewählt – von Präsident Ulrich Bosse und dem stellvertretendem Vize Volker Klausing über Schatzmeisterin Mareike Eberhard bis hin zu Schriftführerin Sonja Kameier-Bögel. Auch für Sportleiter Axel Brockhoff, Jugendsportleiterin Merle Bosse, Damenleiterin Lisa Lamich, Oberst Walter Junge, Reiterhauptmann Hermann Wiesehahn und den Festausschussvorsitzenden Waldemar Schweiger erhoben die Anwesenden ihre Hände einstimmig.

Ehrungen für langjährige Mitglieder

Nach der Wiederwahl galt es eine Reihe langjähriger Mitglieder zu ehren: Bereits ein halbes Jahrhundert sind Gerhard Pönopp, Jochen Vorpahl und Friedhelm Zöllner mit im Bunde (der Eintritt erfolgte zum 1. Januar 1966). Seit 40 Jahren gehören Wilhelm Ueberschär, Horst Wortmann und Gabriele Franz den Wissinger Schützen an. Eine weitere, für die Gemeinschaft kaum mehr wegzudenkende Kameradin wurde beim Auftakt ins neue Vereinsjahr für besondere Verdienste befördert: Annegret Voltmann, seit vielen Jahren zuverlässige Reinigungskraft im Schützenhaus, ist fortan Unteroffizier. „Annegret hat außerdem alle ihre Kinder, an der Zahl vier, durch den Kinderthron gebracht“, begründet der ebenso einstimmig wiedergewählte Pressewart Peter Rebber. (Rückblick: So war das Schützenfest 2015 in Wissingen) 

Beitritt zum BOS

Wichtigste Änderung: Seit dem 1. Januar 2016 gehört der Schützenverein Wissingen dem jüngst gegründeten Bund Osnabrücker Schützen (BOS) an und hat aufgrund der viel kritisierten Fehlplanungen dem Nordwestdeutschen Schützenbund (NWDSB) und Deutschen Schützenbund (DSB) nach fast einjähriger Debatte den Rücken gekehrt. „Damit sind wir einer von derzeit 23 örtlichen Vereinen. Damit auch die Sportschützen als Inhaber der sogenannten Waffenbesitzkarten diesen Schritt mittragen und die Teilnahme an allen gängigen Wettkämpfen gesichert ist, sind wir zudem Mitglied im Schützenbund Weser-Ems“, erläutert Peter Rebber.

Satzungsänderung angedacht

Angesprochen wurde im Verlauf der Zusammenkunft noch ein weiterer organisatorischer Punkt, dessen Umsetzung jedoch einer Satzungsänderung bedarf: Um die für die Steuer benötigten Unterlagen bis zum Auftakt im Folgejahr möglichst komplett beisammen zu haben, würde der Vorstand die Generalversammlung gerne in den April verlegen. Eine weitere, bisher auf Mai datierte Versammlung würde dafür entfallen – die grüne Uniform künftig also einmal mehr kalt am Haken hängen bleiben.

Winterball steht ins Haus

Direkt im Anschluss an die aktuelle Generalversammlung blicken die Wissinger Schützen nun (notgedrungen ohne König) ihrem diesjährigen Winterball entgegen: Am Samstag, 23. Januar, laden sie Jedermann ab 20 Uhr zum Tanzen und Feiern bei freiem Eintritt. Neben Cocktails, frisch Gezapftem und einem Buffet vom „Wissinger Eck“ stehen Live-Musik mit der Band „Sky Riders“ und eine Tombola auf dem Programm.