Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Handball: Bissendorfer A-Jugend hält vor 250 Fans lange mit An der Sensation geschnuppert

25.09.2011, 19:29 Uhr

Im dritten Spiel der A-Jugend-Bundesliga kassierten die Nachwuchs-Handballer des TV Bissendorf-Holte die dritte Niederlage – und erneut viel Beifall. Denn eine Halbzeit lang brachte das Team von Trainer Michael Jankowski Topteam TuSEM Essen in Verlegenheit und schnupperte zur Pause bei einer 21:18-Führung an einer Sensation. Am Ende fehlten den durchweg ein Jahr jüngeren Bissendorfern Robustheit und Cleverness, sodass die Partie mit 38:43 verloren ging.

„Das war unsere beste Saisonleistung. Es gibt keinen Grund, enttäuscht zu sein – im Gegenteil“, sagte Jankowski. Ähnlich dachten die meisten der 250 Zuschauer, die – angezogen auch vom klangvollen Namen des Gastes – für eine stimmungsvolle Kulisse sorgten und dem TVB-Nachwuchs den Rücken stärkten. Ein gelungenes Comeback feierte nach einer langwierigen Knieverletzung Henning Preen, der sich mit sechs Toren zurückmeldete.

Zeitweise mit fünf Toren (13:8 in der 15. Minute, 21:16/27.) führten die Bissendorfer gegen den sichtlich beeindruckten Favoriten, der sich auch nach dem Wechsel (24:21 für den TVB/35.) schwertat. Erst während einer Zeitstrafe für den überragenden Bissendorfer Torschützen Jan Linné drehten die Essener die Partie, gingen erstmals (25:24) in Führung und bauten den Vorsprung bis zur 40. Minute (29:25) aus. Mit der Umstellung auf eine offene Manndeckung zogen die Bissendorfer in der Endphase die letzte Karte, kamen auf 32:35 (48.) heran, vergaben aber eine letzte gute Chance und wurden unter Wert geschlagen.

Enttäuscht war die Oberliga-B-Jugend nach dem 30:32 in Fredenbeck, wo der TVB die mäßige Partie gegen die robusten Gastgeber erst offenhielt. Doch stieg die Fehlerquote, die Konzentration ließ nach. „Wir waren einfach schlechter undhaben verdient verloren“, sagte TVB-Trainer Stephen Milius.