Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Hand in Hand gewachsen Kita St. Dionysius Bissendorf feiert 60 plus zehn Jahre

Von Johanna Kollorz | 22.06.2016, 17:49 Uhr

60 Jahre Kita St. Dionysius und zehn Jahre Förderverein galt es jetzt in Bissendorf zu feiern. Unter dem Motto: „Hand in Hand – gemeinsam wachsen“ lud der katholische Kindergarten Klein und Groß zu einem lebendigen Begegnungsfest mit Aufführung, abwechslungsreichen Mitmachaktionen und Schlemmereien ein.

Vor Beginn des bunten Programms auf dem gesamten Kita-Gelände luden die Pastoren Joby Thomas und Christoph Schnare zu einem ökumenischen Gottesdienst, den viele Kinder aktiv mitgestalteten. Unter Glockengeläut führte Burkhard Glandorf, Rendant der Kindertagesstätte und Vorsitzender des Pfarrgemeinderats, durch den offiziellen Teil. „Fröhlich klingen unsere Lieder, fröhlich unser Festgesang“, stimmte der „Chor Cantabile“ ein.

Zahlreiche Gratulanten

Gut gelaunt begrüßte Leiterin Mechthild Meynert die zahlreich erschienenen Gäste: Neben Kindern und Eltern waren Kollegen aus den benachbarten Kitas in Bissendorf und Melle, Mitglieder des Kirchenvorstands und Pfarrgemeinderats, Alt-Pastor Theodor Kleinheider, Nachbarn und viele weitere Gratulanten gekommen. Während der Ansprache wurde deutlich, dass die vielen Vorbereitungen für das große Fest auch bei den Erwachsenen mit viel Kribbeln im Bauch verbunden waren.

Angelehnt an den Spruch „Die Vergangenheit ist Geschichte, die Zukunft ein Geheimnis, aber jeder Augenblick ein Geschenk!“, lud die Hausherrin alle Anwesenden zu gemeinsamen Erlebnissen, Gesprächen, Bildern und Aktionen. In ihrer Rede bezeichnete Meynert neben dem Jubiläumsfest selbst auch den mitfeiernden Förderverein, den Chor der Umweltorientierten Musikschule, die Sponsoren und den Festausschuss als „ein Geschenk“.

Lebendige Aufführung

Dann folgte ein Moment, auf den Groß und Klein gespannt gewartet hatten: Als Mäuse verkleidet wanderten Ben Vorpahl und Johann Marx Hand in Hand durch die Welt und entdeckten gemeinsam die Wunder der Natur im Wechsel der Jahreszeiten. Viele weitere Kinder agierten als farbenfrohe Wesen um sie herum.

Neben Vögeln, Blumen, Schneeflocken, einem Regenbogen und der Sonne füllten Waldbewohner wie Hirsche, Eulen und Hasen die Festwiese. „Deine Hand in meiner Hand, genauso soll es sein. Mit deiner Hand in meiner Hand sind wir nie allein“, moderierte die stellvertretene Leiterin Silvia Beermann das fröhliche Treiben, dem langer Beifall folgte.

Lob für gemeinsame Leistung

Bürgermeister Guido Halfter gratulierte zum „60 plus 10 Jubiläum“, mit zwei Spielen, lobte die Leistungen des Kita-Teams und Fördervereins und ermunterte weiter zu viel Engagement. Auch Marion Pfeifer war als Fördervereinsvorsitzende natürlich nicht mit leeren Händen gekommen. Sie sicherte der Kita ein neues Schaukelgerüst zu.

All diesen guten Wünschen und Geschenken schlossen sich Karl-Heinz Pesch als stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstands und Christoph Schnare als Pastor der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Achelriede an: „Es gibt auch Dinge, die besser werden. Vor 60 Jahren war die ökumenische Zusammenarbeit noch nicht so weit“, betonte Schnare und wandte seinen Blick schmunzelnd dem katholischen Amtskollegen Joby Thomas zu.