Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Geschichten auf Holz Ruller Haus eröffnet Ausstellung mit Werken von Simone Jänke

Von Hendrik Steinkuhl | 05.09.2011, 13:40 Uhr

„Räume der Erinnerung“ – so heißt die Ausstellung, mit deren Eröffnung die Reihe „Kulturkontakte“ im Ruller Haus in die nächste Saison geht. Bis zum 31. Oktober können Interessierte eine halbe Stunde vor jeder Veranstaltung die Druckgrafiken und Zeichnungen der Künstlerin Simone Jänke bewundern.

Auf der Vernissage am Sonntag führte die Kunsthistorikerin Karina Hansen in das Werk der aus Münster stammenden Jänke ein.

„Es wird zerstört, geritzt und teilweise direkt auf das Holz gemalt, dadurch entsteht eine Nähe zur Malerei“, sagte Hansen, die ebenfalls aus Münster kommt und dort für das Stadtmuseum arbeitet. Die Künstlerin, so Hansen, gebe Objekten oft nicht mehr als ihre Kontur; Akzentuierungen entstünden durch Farben, und die setze Simone Jänke ohne Rücksicht auf die vorgegebenen Umrisse ein. „Ich möchte in meinen Arbeiten Geschichten erzählen und das Ende offenlassen“, zitierte sie das Motto der Künstlerin. Tägliche Beobachtungen würden von ihr in Zeichnungen und Texten festgehalten. Die Eindrücke lieferten ihr später Anhaltspunkte für die grafische Erarbeitung in kleinen handgedruckten Auflagen und Unikaten auf Leinwand.

Wer die Arbeitstechnik der Künstlerin einmal selbst ausprobieren möchte, kann auch dies im Ruller Haus tun. Am 1. Oktober findet dort eine Holzschnittwerkstatt mit Simone Jänke statt, weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 05407/ 8137750.