Ein Artikel der Redaktion

Gemeinsam auf Spurensuche Bissendorfer Fotografen eröffnen Ausstellung in Jeggen

02.11.2017, 13:15 Uhr

Ob flüchtige Kondensstreifen am Himmel, Rost auf Metall oder Reifenabdrücke im Sand, alles Interpretationen des Themas Spuren, das sich die Bissendorfer Fotografen-Gruppe Fotopart in diesem Jahr ausgesucht hat. Am Sonntag eröffnete Ulrich Greiten zusammen mit seinen vier Mitstreitern eine kleine Ausstellung im Haus am Lechtenbrink im Ortsteil Jeggen.

Ein Jahr lang haben die ambitionierten Fotografen sich auf Spurensuche begeben und dabei eine bunte Vielfalt an Motiven und Interpretationen zusammengetragen. Dabei folgten sie unterschiedlichen Ästhetiken, angefangen beim Awigo-Abfall-Schild mit unterschiedlichen Spuren menschlicher Zivilisation bis hin zu zarten kristallinen Schnee-Strukturen oder wiederkehrenden Motiven verschiedener Spuren im Sand.

Stimmung und Motiv

Ulrich Greiten und Siegmund Täuber fotografieren bereits seit ihrer Schulzeit und Christa Schröder ist sogar gelernte Fotografin. Trotzdem: Technik ist nicht alles. Stimmung und Motiv und auch der richtige Moment müssen passen, sind sich Melanie Otte und Frauke Menke einig. Auch wenn alle von der guten alten Zeit und Kameras mit Filmstreifen schwärmen, im richtigen Augenblick tut es auch schon mal ein gutes Fotohandy und trotzdem schafft es das Bild in die Ausstellung.

Beginn vor 20 Jahren

Angefangen hat die Gruppe vor rund 20 Jahren. Die ersten Ausstellungen waren im Steinhaus in Schledehausen. Als das vermietet wurde, galt es, neue Räume zu finden. Zwischenzeitlich gab es Ausstellungen in der Lagerhalle in Osnabrück, in der alten Fassfabrik in Bissendorf , in der Galerie Freiraum oder im Café im Speicher in Engter bei Bramsche.

Seit 2007 sind die Fotografen regelmäßig im Haus am Lechtenbrink zu Gast, wo die Bilder im Café für jedermann zugänglich sind. Zur Eröffnung waren rund 30 Senioren aus den Wohnbereichen erschienen, so wie Otto Hellmann. Er hat früher selbst für das Haus gearbeitet und heute wohnt er hier und freut sich über die Abwechslung ebenso wie über die Bilder. Das beste Motiv? „Die seien alle schön“, meinte er am Rande der Eröffnung. Tatsächlich sind die Arbeiten zum Thema Spuren recht unterschiedlich, aber wer sich darauf einlässt, kann an den Bildern viel Freude haben.

Einladung zum Mitmachen

Wer Spaß am Fotografieren hat, ist auch zum Mitmachen eingeladen, so Ulrich Greiten. Die Gruppe trifft jeden Monat an einem Mittwoch in unterschiedlichen Lokalen zum Fachsimpeln und Besprechen. Nähere Informationen dazu gibt es im Internet unter http:// www.kubiss.net/fotopart/ueber-uns /. Die nächste Zusammenkunft ist am 11. November um 17.30 Uhr im Hotel zur Post in Bissendorfer Ortsteil Schledehausen. Dann geht es auch um das Schwerpunktthema für das Jahr 2018.