Ein Artikel der Redaktion

Diskussion im Planungsausschuss Kann Bissendorf Solarlux halten?

Von Christoph Granieczny | 17.04.2013, 09:52 Uhr

Wieder das Natberger Feld, wieder geht es um die Ausweisung eines Gewerbegebiets. Nur diesmal beschäftigt sich der Bissendorfer Planungsausschuss in seiner öffentlichen Sitzung am Donnerstag, 17 Uhr, in der Oberschule am Sonnensee nicht wie 2009 und 2010 mit der Ansiedlung der Firma Solarlux und der Spedition Koch, sondern nur mit den Erweiterungsplänen des Wintergartenherstellers – ein sensibles Thema.

In den zurückliegenden Wochen sind die alten Gräben im Streit ums Natberger Feld wieder aufgebrochen. Vorläufiger Höhepunkt war das Zerwürfnis der Zählgemeinschaft im Gemeinderat aus SPD, Grüne und UWB.

Was war passiert? Solarlux hegt Expansionspläne. Eine Fläche, die das Unternehmen ins Visier genommen hat, ist erneut das Natberger Feld. Die Bürgerinitiative „Schönes Natbergen“, die sich schon erfolgreich gegen die dortige Ansiedlung der Spedition Koch gewehrt hat, stemmt sich nun auch gegen die Solopläne von Solarlux. Sprecher der Initiative ist das Ratsmitglied der Grünen Günter Korte. In einem Gespräch mit Firmen-Chef Herbert Holtgreife hatte Korte unlängst angekündigt, dass die Initiative ausreichend Geld für einen rechtlichen Beistand angespart habe, um sich gegen Besiedlungspläne zu wehren. Als Inhalte des Gesprächs nach außen drangen, löste das eine Kettenreaktion in der Politik aus, die in dem Austritt der SPD aus der Zählgemeinschaft mündete.

In der Bissendorfer Politik gibt es eine breite Mehrheit, die alles daransetzt, das Unternehmen Solarlux in Bissendorf zu halten. Dass der Wintergartenbauer in Bissendorf bleibt, ist indes längst nicht mehr sicher. Eine Fläche in der Nachbarstadt Melle steht ebenfalls zur Diskussion. Firmenchef Herbert Holtgreife hat Anfang März in einem Gespräch mit der Neuen OZ erklärt: „Ich bin ein Freund von Bissendorf, und noch ist gar nichts entschieden. Aber bei solchen Voraussetzungen kann ich mir das nicht antun.“ Viele Bissendorfer Vereine haben auf diese Äußerung mit Besorgnis reagiert und sich plakativ zum Unternehmen bekannt.

Der Ausschuss beschäftigt sich am Donnerstag mit dem Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Natberger Feld“. Damit könnte das erforderliche Bauleitplanverfahren begonnen werden, das eine Bürgerbeteiligung vorsieht. In der Sitzungsvorlage heißt es zudem: „Sofern die Firma Solarlux im Laufe des Verfahrens von den Flächen Abstand nehmen sollte, kann das Bauleitplanverfahren eingestellt werden.“