Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Abgänger sagen „Au revoir“ Oberschule am Sonnensee entlässt 67 Schüler

Von Johanna Kollorz | 17.06.2016, 17:49 Uhr

In der Aula der Oberschule am Sonnensee lag Abschied in der Luft. Insgesamt 67 Abgänger der neunten und zehnten Jahrgangsstufe des Haupt- und Realschulzweigs wurden feierlich mit bunten Wort- und Liedbeiträgen in einen neuen Lebensabschnitt entlassen.

Begonnen hatte die Verabschiedung besinnlich. Angelehnt an den aktuellen Mark-Forster-Song „Hör auf die Stimme“ luden die Pastoren Joby Thomas und Christoph Schnare zum ökumenischen Wortgottesdienst in der katholischen Kirche.

Einmarsch mit Musik

Dann folgte die große Feierstunde in der Aula für alle Abgänger und ihre Familien. Unter Klatschen und fetzigen Beats („Sugar how you get so fly“) marschierten die beiden Realschulklassen mit ihren Lehrern Sven Gärtner (10b) und Cornelia Petermann (10a) ein. Eine Einlage der Klasse 6c mit bunten Bechern und starkem Gesang von Jouana Dahdouh (10a HS) schloss sich an.

„In den letzten sechs Jahren habt ihr diesen Tag sicher oft herbeigesehnt. Jetzt ist es soweit. Wir vergeben heute 67 Abschlüsse. Das sind eure ganz persönlichen Auszeichnungen und Pokale“, begrüßte Gisela Kascha die Abgänger. In ihrer Rede bedankte sich die Rektorin auch bei den Eltern und allen anderen Unterstützern, die die erfolgreichen Abschlüsse ermöglicht hatten.

Humorvolle Elternratsvorsitzende

Nach kurzen Worten der stellvertretenden Bürgermeisterin Angelika Rothe gehörte die Bühne Ute Franz. „BVES – Bundesanstalt für die Verwertung entlassener Schüler“, ging die scheidende Elternratsvorsitzende ans imaginäre Telefon. Und alsbald pries sie ihrem „Gesprächspartner“ eine Truppe redegewandter junger Damen mit hoher Sozialkompetenz  („...ja, die gehen immer zu zweit auf die Toilette…“) und gut aussehender junger Männer an, die sich ebenso durch Verlässlichkeit (beim Zuspätkommen), Kreativität (beim Umgehen von Unterschriften und Hausaufgaben) und eine Reihe anderer Attribute auszeichnen.

Einer rockigen Einlage von Nico Kohorst (E-Gitarre), Thialf Duvendack (Drums) und Alexander Beyersdorf (Keyboard) folgten Abschiedsworte der Schülerinnen. Mal lachend, mal weinend blickend Jasmin Lessing, Julia Spiekermann und Sara Wischmeier auf mancherlei Negatives der vergangenen Jahre wie Stress und Streit, aber auch Positives wie Freundschaften, Klassenfahrten oder Tagesausflüge zurück. Mit Blumen und Präsenten bedankten sich die Abgänger bei ihren Klassenlehrern und sagten der Schulzeit musikalisch „Au revoir“.

Im Vorfeld der Zeugnisausgabe samt Ehrung der Schulbesten und weiterer bunter Beiträge wurden Fotos der verflogenen Schulzeit gezeigt. Zum Beispiel von Schülern, die sich als Lernpaten, Schülerlotsen oder Sportassistenten auf vorbildliche Art und Weise sozial für die Gemeinschaft engagiert haben. Auch Motto-Tage oder die Politik-AG von Konrektorin Anke Schröder flossen mit ein.

Bei all der Abschiedsstimmung war es nicht verwunderlich, das auch manch ein Elternteil ein  Taschentuch hervorkramte und in einer Mischung aus Stolz und Wehmut dem Nachbarn zuraunte: „Mensch, sind die groß geworden…“.