Henning Hünerbein gewinnt Wettbewerb Bissendorfer Schüler mit Idee nach New York

Von Katja Steinkamp


kast Bissendorf. Der Osnabrücker Schüler Henning Hünerbein aus Bissendorf nahm mit seiner Unternehmensidee osna.live, einem Onlinemagazin rund um Osnabrück, an dem „NFTE“-Wettbewerb in Deutschland teil. Nun fliegt er im März nach New York um seine Idee, international vorzustellen.

Henning Hünerbein freut sich: Vergangene Woche gewann er den Bundesentscheid des „NFTE“-Schülerwettbewerbs in Berlin und darf im März nach New York fliegen. „Network for Teaching Entrepeneurship“, was auf Deutsch so viel heißt wie „Netzwerk zum Unterrichten von Unternehmergeist“ oder kurz „NFTE“, ist ein deutscher Verein, der Jugendlichen zwischen 13 und 20 Jahren in Schulen Unternehmergeist vermitteln möchte. Ziel des internationalen Netzwerkes ist es, das Selbstvertrauen und die Eigeninitiative der Schüler zu fördern. So auch an der Domschule in Osnabrück.

Interesse an Journalismus

Hünerbein nimmt an diesem praktischen Wirtschaftsunterricht teil. „Meine Lehrerin ist 2014 auf das Projekt aufmerksam geworden und hat es an unsere Schule gebracht“, sagt Hünerbein. Ab der neunten Klasse können die Schüler daran teilnehmen. „Wir mussten eine Geschäftsidee entwickeln und diese mit einem Businessplan präsentieren“, erklärt er. Er habe sich schon früh für Journalismus interessiert, verschieden Praktika gemacht und bei der Zeitung sowie beim Radio gearbeitet, sagt er. So entstand die Idee, ein regionales Onlinemagazin aufzubauen. Die Webseite osna.live mit passender App, zeigt hauptsächlich regionale Inhalte – Informationen über die Stadt Osnabrück mit selbst produzierten Videos. Unterstützt wird der 15-Jährige von drei freien Mitarbeitern.

„NFTE“-Schüler des Jahres 2017/2018

Mit seiner umgesetzten Idee nahm der Schüler an dem Landeswettbewerb der „NFTE“ in Osnabrück teil. „Ich habe dort meinen Businessplan vorgestellt und konnte mich damit, gegen über zehn Schülern durchsetzen“, sagt Hünerbein. Durch den Gewinn des Landeswettbewerbs wurde er nach Berlin zum Bundesentscheid eingeladen. Hier baute Hünerbein seinen Präsentationsstand auf. „Der Jury war es auch wichtig, ob man sich sozial engagiert und sie achtete auf die Umweltfreundlichkeit. Da war ich mit meinem Onlinemagazin genau richtig.“ Es habe nicht viele digitale Erfindungen gegeben, berichtet Hünerbein. Trotz vieler guter Ideen, setzte er sich gegen seine Konkurrenten durch und gewann ein Preisgeld von 300 Euro.

Weiterlesen: Schauspielunterricht für Legastheniker – Osnabrücker Schülerin stellt Projekt in New York vor

„Global Show Case 2018“

Nun darf der 15-Jährige im März in die USA fliegen. Hier findet der „Global Show Case 2018“ in New York statt. „Die besten Schüler aller ‚NFTE‘-Länder werden dort ihre Ideen vorstellen“, sagt Hünerbein. Ähnlich wie in Berlin werde er dort seine Idee vor einer Jury präsentieren. Herausforderung: Die Präsentation wird auf Englisch sein. „Ich sehe das als Chance, meine Business-Englischkenntnisse zu verbessern“, sagt der Schüler. Flug und Aufenthalt werden von „NFTE“ übernommen. In New York bekomme er auch noch einmal ein Preisgeld von 800 Dollar (umgerechnet circa 720 Euro) und werde damit als „NFTE-Schüler des Jahres in Deutschland“ geehrt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN