Tag der offenen Tür in der OBS Pony Fanny begeistert in Bissendorfer Oberschule

Von Nancy Knäuper


ng Bissendorf. Spannende Experimente, zahlreiche Infostände und ein Pony in der Aula: Der Tag der offenen Tür in der Oberschule am Sonnensee gab Eltern und Schülern der vierten Klassen die Gelegenheit, die Schule und ihre Lehrer kennenzulernen.

Mit dem Lied „Ich will Euch begrüßen und mache das so: Hallo, hallo“ wurden die Mädchen und Jungen der vierten Klassen am Freitag von den Schülern der Klasse 5b in der Oberschule am Sonnensee (OBS) willkommen geheißen. Schulleiterin Gisela Kascha und ihr Lehrerkollegium hatten ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet, das den Eltern und Kindern einen ersten Eindruck vom Angebot der Oberschule mit gymnasialem Angebot vermittelte.

Alles in einer Schule

Die OBS fasst als Oberschule die Haupt- und Realschule in einer Schulform zusammen und bietet seit dem Schuljahr 2015/16 auch eine gymnasiale Sparte an. Bis zur zehnten Klasse können damit alle Schulformen an einer Schule unterrichtet werden. Eine weitere Besonderheit an der OBS ist die Profilklasse Sport mit den Schwerpunkten Reiten und Handball.

Ponny Fanny repräsentiert Profilklasse Reiten

Die Jahrgänge fünf und sechs haben die Möglichkeit, sich in vier Stunden der Woche intensiv mit diesen Sportarten zu beschäftigen. Dieses sehr beliebte Konzept soll nun auch im Jahrgang sieben fortgeführt werden.

Über diese und viele weitere Angebote konnten sich die Eltern an den unterschiedlichen Infoständen in der Aula der OBS informieren. Besondere Aufmerksamkeit erregte das kleine Pony Fanny vom Reiterhof Schierbaum in Voxtrup, das extra angereist war, um die Schulpferde der Profilklasse Reiten zu repräsentieren.

( Weiterlesen: Genehmigung für Gymnasialangebot in Bissendorfer Oberschule erteilt )

Elefanten-Zahnpasta

Für die Kinder hatten die Lehrkräfte ein Mitmach-Programm vorbereitet, das die Kinder durch die gesamte Schule führte und ihnen die Gelegenheit gab, die neuen Schulfächer kennenzulernen. Im Biologieraum konnten sie den Zuckeranteil in verschiedenen Lebensmitteln bestimmen und das „Jugend forscht“-Projekt zum Thema Energiegewinnung aus Abluft kennenlernen.

Im Physikraum konnten sie selbst verschiedene Experimente zum Thema „Wirkung des elektrischen Stroms“ durchführen, und im Chemieunterricht zeigte Lehrer Daniel Niggemann, wie spannend die Experimente sein können. Ganz besonders beeindruckt waren die Jungen und Mädchen der vierten Klasse von dem Versuch, Elefantenzahnpasta selbst herzustellen. Dafür wurden Spülmittel, Wasserstoffperoxid und Kaliumiodid miteinander vermischt und lösten eine deutlich sichtbare Reaktion aus, die für großes Staunen bei den kleinen und großen Versuchsteilnehmern sorgte.

Gar nicht mehr fremd

Während die Mädchen und Jungen in der OBS einen ersten Einblick in ihren zukünftigen Schulalltag bekamen, erhielten die Eltern eine separate Führung durch die Schule. Im Anschluss daran hatten sie Gelegenheit, das Lehrerkollegium kennenzulernen. Dieses Angebot wurde sehr gut angenommen. Das positive Ergebnis am Ende des Tages: Die neue Schule wirkte für alle gar nicht mehr so fremd.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN