Liedgut und ein lauer Wind Konzert am Holter Kastanieneck lockt Zuschauer

Von Johanna Kollorz

Schönes Fleckchen Erde: Im Schatten der Bäume am Kastanieneck musizierten und sangen der Posaunenchor und MGV Fidelitas Holte (Foto). Auch der Chor Cantabile und die Spielleute vom Volksschützenbund Holte stimmten fröhlich beim Platzkonzert mit ein. Foto: Johanna KollorzSchönes Fleckchen Erde: Im Schatten der Bäume am Kastanieneck musizierten und sangen der Posaunenchor und MGV Fidelitas Holte (Foto). Auch der Chor Cantabile und die Spielleute vom Volksschützenbund Holte stimmten fröhlich beim Platzkonzert mit ein. Foto: Johanna Kollorz

Bissendorf. Es ist inzwischen Tradition: das Konzert am Kastanieneck, bei dem sich der MGV Fidelitas Holte und befreundete Musikgruppen ein Stelldichein unter schattenspendenden Buchengewächsen geben. Mehr als hundert Anwohner und Musikfreunde lauschten dem stimmigen Mix moderner und alter Lieder.

Knapp 30 Jahre lädt der MGV Fidelitas Holte von 1877 nun schon zum Platzkonzert im herrlich hoch gelegenen, idyllischen Ortsteil Holte. In diesem Jahr meinte es der Wettergott allerdings besonders gut: Die Gradangabe auf dem Thermometer zeigte zum Beginn des Konzerts eine ähnlich hohe Zahl an – wenig später wehte ein angenehm lauer Wind.

Posaunenchor konzertiert unter Kastanien

Den Spielplatz am Hang hinter sich hatte der Posaunenchor Holte unter einer der stattlichen Kastanien Quartier bezogen. Von den Bläsern kam der erste Beitrag: „Yesterday“. Mit dem Sängervorspruch „Wir grüßen euch mit Herz und Hand, wir Sänger vom Holter-Land“ leitete der MGV eine kurze Begrüßung durch seinen Vorsitzenden Dietmar Meißner ein.

Bürgermeister dankt Holteranern

Den Stücken „Santa Lucia“ und dem „Schifferlied“ schloss sich auch Guido Halfter mit ein paar Worten an. Der Bürgermeister überbrachte herzliche Grüße von Ortsvorsteherin Doris Beinker, die an diesem Abend aufgrund „einer anderen Heißen Ecke“ verhindert war. Außerdem dankte er den Holteranern für ihr Verständnis und Engagement für die Flüchtlinge.

„Ich leite den MGV jetzt seit zehn Jahren und freue mich, dass sich auch viele junge Leute unserer Gemeinschaft anschließen. So fließen neben den alten Liedern auch immer mehr moderne Stücke ins Repertoire mit ein“, betonte Irina Moser.

Chor Cantabile unter neuer Leitung

Der Chor Cantabile präsentierte sich beim Konzert am Kastanieneck dagegen erstmals öffentlich unter neuer Leitung: Jan Elster, der Mann mit dem E-Piano, für das es kurz vor knapp noch Strom zu organisieren galt, studierte an der Uni Osnabrück Gymnasiales Lehramt für die Fächer Biologie und Musik, ist heute an der Gesamtschule Schinkel tätig und hatte die Singgemeinschaft vor Jahren schon einmal vertretungsweise gelenkt.

Der Chor der Umweltorientierten Musikschule Osnabrück präsentierte eine bunte Mischung internationaler Pop-, Renaissance- und Volkslieder – „Singing all together“ und „Fröhlich klingen unsere Lieder“ gehörten ebenso zum Repertoire wie der Jazzkanon „Hallo Django“ oder schwedische Stück wie „Fanga mig wind“.

Spielleute, Bratwurst, Bier und gute Stimmung

Auch die Spielleute des Volksschützenbunds Holte waren in halber Besetzung mit von der Partie. Unter der Leitung von Tambourmajor Christian Korth gaben die Jungtrommler etwa das mehrstimmige Stück „Balmoral“ zum Besten. Aus Westerkappeln angereist lauschte die sieben Monate alte Juna Freker im Beisein von Papa und Großvater den Klängen der Altflöte von Mama Anja.

Dieter Oehmen und Klaus Grimm (bekannt von der Sauerkrautpfanne auf dem Holter Weihnachtsmarkt) klopften die Lieder fröhlich mit der Bratwurstzange im Takt. Während Liedgut wie „Über den Wolken“, „An Tagen wie diesen“, „Westerland“ und „Goodnight Sweetheart“ erklangen, löschten Anwohner und gut gelaunte Gäste ihren Kehlbrand mit kühlen Getränken.