Spürbare Freude an der Arbeit Windmann offiziell neuer Schulleiter in Schledehausen

Von Stefanie Preuin

Meine Nachrichten

Um das Thema Bissendorf Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bissendorf. Der neue Rektor Björn Windmann wurde offiziell in sein Amt an der Grundschule Schledehausen, Schule am Berg, eingeführt. Seit dem 1. Februar leitet er bereits die Grundschule und setzt neue Projekte um.

Zweijährige Vakanz

Nach rund zweijähriger Vakanz wurde die Stelle des Rektors mit Björn Windmann besetzt. Bevor Regierungsschuldirektorin Martina Westerkamp die Urkunde übergab, sangen die Grundschüler ein Begrüßungslied und untermalten auch später die Amtseinführung musikalisch.

„Ihr Weg zum Lehrerberuf verlief nicht ohne einen kleinen Schlenker“, sagte Martina Westerkamp, „und auch der Weg zur Grundschule verlief nicht ganz direkt. Und doch möchte ich mit Stand heute behaupten, dass Sie erfreulicherweise genau auf dem richtigen Platz gelandet sind.“

Judaistik studiert

Nach dem Abitur studierte Björn Windmann Judaistik an der Philosophischen Fakultät der Universität Köln. Während des Studiums führte er Schulklassen durch das NS-Dokumentationszentrum Köln und entdeckte dabei die „Berufung“ zum Lehrer. Nach Stationen in Bedburg und Köln, arbeitete er seit 2011 an der Realschule Georgsmarienhütte.

„Es war ein Sprung ins kalte Wasser. An der Realschule hatte ich das Schulhalbjahr mit der 10. Klasse abgeschlossen und startete wenige Tage später an der Grundschule am Berg“, erzählte Björn Windmann. Windmann wurde nicht nur Rektor, sondern auch Klassenlehrer des dritten Jahrgangs.

Hobbyimker

Während der Feier wurden die Qualitäten des neuen Schulleiters hervorgehoben. Empathie, positive Gelassenheit, Authentizität, klare Struktur und die spürbare Freude an der Arbeit zeichnen Windmann danach aus. Sein besonderes Hobby brachte er bereits den 188 Grundschülern näher: die Imkerei. Auf einer Wiese nahe dem Schulgebäude summen 50.000 Bienen. Acht Kilo Honig wurde bereits geerntet, in drei Wochen ist es wieder soweit.

„Wir planen einen Ideenwettbewerb für die Etiketten und den Namen unseres Honigs, wir wollen das Schulprogramm evaluieren und uns um das Siegel ,Umweltschule in Europa‘ bemühen“, erklärte Björn Windmann.

Geschenke

Im Vorfeld habe Björn Windmann großes Interesse an der Grundschule und dem Schulleben gezeigt und jetzt bringe er sanften Wind in die Schule, so Bürgermeister Guido Halfter. Das Hobby des neuen Rektors wurde auch bei den Präsenten zum Thema: Guido Halfter überreichte einen Apfelbaum mit einem symbolischen Biene Maja-Luftballon und Met. Ein weiteres Hobby griff Martin Süllow, Schulleiter der Grundschule Wissingen, auf. „Eine Schule zu leiten ist wie ein Triathlon. Dazu gehört der Unterricht, die Aufgabe als Behördenleiter und die Außendarstellung der Schule“, erklärte Martin Süllow. Tatkräftige Unterstützung bekommt Björn Windmann vom Kollegium und natürlich von den Kindern, die ihm ein Bild schenkten — eine Gedächtnisstütze, um sich die 188 Namen der Schüler zu merken.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN