Mit Graffiti für Farbe gesorgt Bissendorfer Stromstation wird zum Blickfang

Die OBS-Schülerinnen Soona und Celine sprühten den Sommer an die Stromstation, Cherelle Gossan, Jürgen Rußwinkel und Thomas Wirp machten mit. Foto: Bärbel Recker-PreuinDie OBS-Schülerinnen Soona und Celine sprühten den Sommer an die Stromstation, Cherelle Gossan, Jürgen Rußwinkel und Thomas Wirp machten mit. Foto: Bärbel Recker-Preuin

Bissendorf. Eine knallgelbe Sonnenblume ist viel schöner als schlichtes Grau. Die Probe aufs Exempel machten in diesem Fall Soona Ivison und Celine Ritter. Die Schülerinnen der Oberschule am Sonnensee wurden zu Graffitikünstlerinnen. Ihr erstes, weithin sichtbares Werk ist die jetzt bunt besprühte Stromstation am Schulzentrum Bissendorf.

RWE Deutschland möchte beides: Farbvielfalt und regenerative Energie. Denn bunte und individuelle Akzente verschönern die Gemeinde und steigern die Lebensqualität, außerdem schonen erneuerbare Energien die Umwelt, so Thomas Wirp, RWE. Ein wunderschönes Ergebnis dieser Anliegen ist jetzt an drei Seiten der Stromstation an der Oberschule am Sonnensee zu sehen.

Spraykunst am Stromhäuschen

Der RWE-Kommunalbetreuer hatte Schüler der OBS eingeladen, um ein nahegelegenes „Trafohäuschen“ zu verschönen. Und zwar auf besonders auffallende Weise, nämlich mit Graffitikunst. Thomas Wirp brachte professionelle Unterstützung mit zum Treffpunkt. Fassadengestalterin Cherelle Gossan, Mitarbeiterin der „Lackaffen“ in Münster, kam mit einem gewaltigen Sortiment an Spraydosen zur Schule. Motive, die erneuerbare Energien symbolisieren, waren schnell gefunden: eine üppige Sonnenblume und Windräder inmitten von viel Grün und unter blauem Bilderbuchhimmel. (Weiterlesen: Graffiti-Künstler aus Osnabrück erlebt plötzlichen Hype)

Einheitsgrau übersprüht

Während sich die Jung-Sprayerinnen Soona und Celine den knallgelben Blütenblättern widmeten, erhielten sie weitere sachkundige Hilfe von RWE-Netzplaner und Ratsherr Jürgen Rußwinkel. Dieser vertiefte sich in das Grasgrün, Profisprayerin Cherelle in die filigrane Arbeit der Grasspitzen. Nach einer knappen Stunde war vom Einheitsgrau des Stationsklinkers nichts mehr zu sehen. Stattdessen erblühte mitten im November der Sommer an der kleinen Turnhalle. Dank der Hilfe von Soona und Celine wird dieser Farbtupfer mindestens den gesamten Winter über anhalten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN