Serie zu Straßennamen in Bissendorf „Wöbekingstraße“ ehrt unbeirrten Prediger des Luthertums

Auf dem einstigen Grund und Boden der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Achelriede, zwischen Feldstraße und Wissinger Straße befindet sich die „Wöbekingstraße“. Foto: Johanna KollorzAuf dem einstigen Grund und Boden der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Achelriede, zwischen Feldstraße und Wissinger Straße befindet sich die „Wöbekingstraße“. Foto: Johanna Kollorz

Bissendorf. In Achelriede begegnet uns die „Wöbekingstraße“. Benannt wurde die kleine Stichstraße zwischen Wissinger- und Feldstraße in Bissendorf nach dem ersten Pastor der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde: Johann Christoph Wöbeking. Zur Zeit der Gegenreformation im Osnabrücker Land hatte dieser eine treue Anhängerschaft und hielt seine Gottesdienste notfalls auch im Freien ab.

Geboren wurde Johann Christoph Wöbeking am 4. Februar 1603. Nach Schulbesuchen in Bückeburg, Stadthagen, Oldendorf und Minden nimmt er 1625 sein Theologiestudium an der Universität Rinteln auf. Anschließend wird er Hilfsprediger bei seinem

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN