Wachstum, Grundsteine und Glatzen Firma Runge versenkt Kapsel am neuen Standort Bissendorf

Mit vereinten Kräften von Geschäftsführer Oliver Runge, Bürgermeister Guido Halfter, Seniorchef Joachim Runge und Ehefrau, Landrat Michael Lübbersmann, Wigos-Geschäftsführer Siegfried Averhage sowie Ferdinand und Frederick Runge wurde die datierte Zeitkapsel mit der Inschrift „Runge GmbH & Co. KG.“ im Boden der späteren Ausstellungsfläche verewigt. Foto: Johanna KollorzMit vereinten Kräften von Geschäftsführer Oliver Runge, Bürgermeister Guido Halfter, Seniorchef Joachim Runge und Ehefrau, Landrat Michael Lübbersmann, Wigos-Geschäftsführer Siegfried Averhage sowie Ferdinand und Frederick Runge wurde die datierte Zeitkapsel mit der Inschrift „Runge GmbH & Co. KG.“ im Boden der späteren Ausstellungsfläche verewigt. Foto: Johanna Kollorz

Bissendorf. Grundsteinlegung beim Ankerbetrieb im Gewerbegebiet Beetkamp: Auf Einladung der Firma Runge, traditionsreicher Hersteller für Parkbänke und anderes Stadtmobiliar, treffen Vertreter aus Politik und Wirtschaft auf Planungs- und Organisationsbeteiligte und machen sich ein Bild vom entstehenden Neubau auf knapp zwei Hektar Gewerbefläche.

Stand zum Wochenbeginn auf der Großbaustelle neben der Autobahnmeisterei noch keine einzige der 80 geplanten Stelen, ragen nach nur einer Woche Bauzeit bereits 70 dieser beeindruckenden Stützen hoch in den Himmel und vermitteln einen ersten Eindruck des entstehenden Hallenensembles .

„Goldbeck baut so schnell, dass wir darauf vertrauen, in sechs Monaten hier locker-flockig einziehen zu können“, gibt sich Oliver Runge, geschäftsführender Gesellschafter des mehrfach mit Design-Preisen ausgezeichneten Familienunternehmens, zuversichtlich.

„Natürlich verlassen wir den Standort Osnabrück nach 110 Jahren auch mit einem weinenden Auge“, so der Firmenchef in dritter Generation, der sich vor dreieinhalb Jahren mangels Expansionsmöglichkeiten im Stadtgebiet im Umland auf die Suche nach einem geeigneten Bauplatz begab.

„Wir sind dankbar für die entschlossene und positive Beharrlichkeit, die Bürgermeister Guido Halfter und Wigos-Geschäftsführer Siegfried Averhage an den Tag gelegt haben. Wir fühlen uns willkommen und schon zum Teil als Bissendorfer“, so Runge, der das Mikrofon anschließend an Landrat Michael Lübbersmann weiterreicht.

„Ich freue mich gemeinsam mit Guido Halfter, dass es hier in Bissendorf letztendlich geklappt hat“, sagt Lübbersmann. Wie alle Redner unterstreicht er die hohe Attraktivität der Region als Wirtschaftsstandort und die breite Aufstellung der Branchen zum einen. Zum anderen stellt er das nachhaltige und wertschöpfende Wachstum der Runge GmbH & Co. KG heraus, der sich mit geplanten 7200 Quadratmetern bebauter Fläche nun ausreichend Entfaltungsmöglichkeiten bieten.

Zwecks Grundsteinlegung entscheiden sich Bauherr Oliver Runge und seine Familie für die Versenkung einer kupfernen Zeitkapsel. Darin enthalten: Eine aktuelle Ausgabe der Neuen Osnabrücker Zeitung, des Bissendorfer Blickpunkts, der Fachzeitschrift „Garten und Landschaft“, das hauseigene Produktprogramm und ein Euro-Satz aus dem Jahr 2015.

Pünktlich zum feierlichen Akt, bei dem auch die Söhne Ferdinand (6) und Frederick (9) zur Schaufel greifen, öffnete der Himmel kurz die Schleusen. Da kommt das Mitbringsel des Bissendorfer Bürgermeisters – zwei große Regenschirme – gerade recht. „Vom kleinen Techniker bis hin zum großen Ingenieur wurde bei den Bauleitplanungen fantastische Arbeit geleistet. Mein Dank gilt neben dem Unternehmen selbst und den Baubeteiligten auch den ehemaligen Grundstückseigentümern“, so der Verwaltungschef.

„Als Glatzenträger merkt man als erstes, wenn´s regnet“, scherzte Oliver Runge bei seiner Ansprache. Während ihr versäumte der Firmenchef weder, sich bei seinem Vater dafür zu bedanken, dass das Unternehmen heute so gesund dasteht, noch bei den teils jahrzehntelangen Mitarbeitern, die ihm während der Realisierung des Bauvorhabens den Rücken freihalten.


0 Kommentare