Zehn Jahre DRK Stöberlädchen DRK Stöberlädchen in Schledehausen

Meine Nachrichten

Um das Thema Bissendorf Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Team des DRK-Stöberladens in Schledehausen sorgt seit zehn Jahren für den guten und günstigen Einkauf und soziale Kontakte. Foto: Bärbel Recker-PreuinDas Team des DRK-Stöberladens in Schledehausen sorgt seit zehn Jahren für den guten und günstigen Einkauf und soziale Kontakte. Foto: Bärbel Recker-Preuin

b.r. Bissendorf. Im Stöberlädchen Schledehausen wird jeder fündig. Hier gibt es Schönes und Nützliches zum Schnäppchenpreis und gratis nette Gespräche, neue Kontakte und das gute Gefühl, helfen zu können. Seit genau zehn Jahren ist das so.

Diesen Nachmittag hatten sich die 16 Damen wahrlich verdient. Sie trafen sich im DRK-Stöberladen an der Bergstraße, allerdings nicht, um wie gewohnt zu beraten und zu verkaufen. Diesen Tag genossen sie bei Kaffee, Kuchen und vielen Anekdoten aus den vergangenen zehn Jahren. So lange gibt es nämlich den Laden mit hübschen Dingen aus zweiter Hand. Ohne die ehrenamtliche Arbeit des Damenteams liefe hier gar nichts.

Von der Kleiderkammer zum Stöberlädchen

Das Ganze kam so: seit 1972 gibt es die Kleiderkammer des DRK, Gründerin und unermüdliche Organisatorin ist Marie Schumak. Gute Bekleidung wurde zunächst in einem Lagerraum im Kindergarten am Berg untergebracht, danach im Keller der Grundschule Schledehausen. Die Kleiderkammer wurde zur gefragten Anlaufstelle für bedürftige Familien. Als die Spendenbereitschaft stieg und auch der Bedarf zunahm, suchten Marie Schumak und weitere Helferinnen der DRK-Sozialarbeit nach einer Alternative zur rämlich unzureichenden Kleiderkammer. Im damals neu errichteten Geschäftshaus im Zentrum des Luftkurortes ergab sich schließlich die perfekte Lösung. Ein ehemaliges Obst- und Gemüsegeschäft stand leer und der Besitzer kam dem DRK mit den Mietkosten soweit entgegen, dass der Sozialdienst den Versuch eines eigenen Geschäftes starten konnte. „Im Stöberlädchen ergaben sich völlig neue Möglichkeiten, mit mehr Platz für viele Angebote. Außerdem eröffneten wir ein Geschäft für alle und das mitten im Ort“, sagt die 89-jährige Marie Schumak.

Leitungswechsel vor fünf Jahren

Vor fünf Jahren übernahmen Antje Lingner und Ursula Getzkowsky die Leitung des Stöberlädchens. Verkauft werden in erster Linie Gebrauchsgegenstände, Kleidung, Bücher, Kinderbedarf, Handarbeiten und Deko-Artikel. Der gesamte Erlös kommt der DRK-Arbeit im Ortsverein Bissendorf zugute.

Dass diese Einnahmequelle erfreulicherweise immer üppiger fließt, liegt vorallem daran, dass das Secondhand Geschäft rein ehrenamtlich geführt wird. „14 Damen wechseln sich ab. Wir haben ein hochmotiviertes und zuverlässiges Team,“ freut sich Ursula Getzkowsky. Jede Helferin erhält durchschnittlich alle zwei Wochen einmal einen Diensteinsatz von drei Stunden am Nachmittag. Frauen der ersten Stunde, also seit zehn Jahen dabei, sind Mathilde Hielscher und Ingrid Lötter. Natürlich übernehmen Ursula Getzkowsky und Antje Lingner ebenfalls ehrenamtlich all das, was zur Organsation und Leitung des Lädchens gehört.

Besonders im Frühjahr, wenn in vielen Wohnungen aussortiert und renoviert wird, herrscht bei uns Andrang“, berichtet Ursula Getzkowsky. Besonders bei den Spendern, die ihre Ware direkt am Lädchen abgeben. Die Ehrenamtlichen sortieren aus, nur gut erhaltene Ware und Kleidung kommt in die Auslage. Wobei viel Wert darauf gelegt wird, dass alles ansprechend präsentiert ist. Sachspenden, die jahreszeitlich nicht aktuell sind oder im Laden keinen Platz haben, werden im DRK-Lager in Krevinghausen zwischengelagert.

Somit finden die Käufer immer das Beste und Aktuellste im Stöberlädchen, ein Kinderbuch für 40 Cent, ein aufwendiges Brautkleid für 100 Euro und eben alles dazwischen.

Soziale Kontakte gratis

Das Ziel, das sich Marie Schumak vor zehn Jahren steckte, nämlich eine Einkaufsadresse für alle zu eröffnen, ist längst erreicht. „Bei uns kaufen alle, auch die, die nicht auf Schnäppchen achten müssen“, berichten Marie Schumak und Ursula Getzkowsky. Zu den günstigen Preisen für gute Ware gibt es hier nämlich immer ein Pläuschen extra. Das Stöberlädchen ist Begegnungsstätte und Börse für alle Neuigkeiten im Dorf.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN