Forum für Kunst und Handwerk Am 1. und 2. August wieder Landart in Schledehausen

Meine Nachrichten

Um das Thema Bissendorf Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Voller Vorfreude auf das kulturelle und touristische Highlight in diesem Jahr präsentieren sich Gemeindevertreter und Organisationsteam der Landrat Schledehausen 2015. Foto: Angelika HitzkeVoller Vorfreude auf das kulturelle und touristische Highlight in diesem Jahr präsentieren sich Gemeindevertreter und Organisationsteam der Landrat Schledehausen 2015. Foto: Angelika Hitzke

Bissendorf. Alles so schön bunt hier: Leuchtende Sonnenschirme, farbige Vogelhäuschen, Blumen, Fliegenpilze und metallene Deko-Objekte auf der Terrasse vor dem „Kammerspiel“-Laden gegenüber dem alten Steinwerk in Schledehausen geben schon einen kleinen Vorgeschmack auf die Vielfalt der Landart 2015. Am 1. und 2. August findet die zehnte Auflage des Kunst-und Handwerk-Festivals im historischen Zentrum des Bissendorfer Ortsteils statt.

Unter dem Motto „Happy Birthday“ werden am 1. August von 16 bis 24 Uhr und am 2. August von 11 bis 18 Uhr wieder die unterschiedlichsten Künstler, Kunsthandwerker, Vereine und Hobbykünstler , begleitet von einem nicht alltäglichen Gastronomie- und Musikprogramm, sich selbst, ihre Aktivitäten und ihre Arbeiten präsentieren. „Wir legen besonderen Wert auf liebevolle Standgestaltung und präferieren Künstler, die auch vorführen, was sie machen“, betont Katharina Brückner vom Kunsthandwerk- und Geschenkeladen „Kammerspiel“. beim Pressegespräch. Zusammen mit Schmuckdesignerin Iris Peters und Sabine Dörmann (Firma Götte) sowie Monika Koch als Betreuerin der Vereine bildet sie das Landart-Organisationsteam. Offizieller Veranstalter ist die Gemeinde Bissendorf mit Bettina Kröger als Ansprechpartnerin, weshalb sie bei diesem Ortstermin ebenso mit dabei ist wie Bürgermeister Guido Halfter, Ortsvorsteher Helmut Ellermann, Ordnungsamtsleiter Bernd Stegemann und Verwaltungsmitarbeiter Reinhard Nüße. Nur Sabine Dörmann fehlt in der Runde.

2002 sei zum ersten Mal die Idee umgesetzt worden, mit diesem Festival die bis dahin „einzeln vor sich hin handwerkenden Künstler“ zu vernetzen und ihnen ein Forum zu geben, um sich „mal ganz anders zu präsentieren“, erläutert Katharina Brückner. Ihr Mann ist übrigens Keramiker und natürlich ebenfalls mit seinen Arbeiten vertreten. Anfangs fand die Landart jährlich statt, doch mit der wachsenden Zahl der Aussteller und Besucher nahm auch der Organisations- und Arbeitsaufwand ungeahnte Formen an, sodass dieses Festival jetzt nur alle zwei Jahre veranstaltet wird.

90 Aussteller waren es 2013, in diesem Jahr rechnet das Landart-Team wieder mit mindestens ebenso vielen. „Wir konnten die Organisatorinnen davon überzeugen, dass wir sie damit nicht alleine lassen“, schmunzelt Bürgermeister Halfter, der die Bedeutung des Events nicht nur für den Luftkurort Schledehausen, sondern für die Region hervorhebt. Die Schledehausenerinnen sind nach eigenem Bekunden heilfroh, dass sich nach dem Wegzug des Initiators die Gemeinde Bissendorf als Veranstalter und Unterstützer gefunden hat. Und dass die Anwohner so toll mitziehen, Vorgärten und Garagen zu Verfügung stellen oder Lampions für die stimmungsvolle Beleuchtung am Samstagabend basteln und Weckgläser als Windlichter sammeln.

Etwa ein Drittel der Aussteller kommt aus Bissendorf, viele aus dem Umland, also von Osnabrück bis Melle und von Hasbergen bis Versmold, aber auch aus Gifhorn oder dem Solling sind Akteure dabei. Die Palette reicht vom Atelier Filzlaus, das mit Kindern filzen wird, über die Landfrauen bis zum Handwerker, der mit den Kleinen Nägel schmieden wird. Ob Sägearbeiten aus Münzen, Drechsler, Bürstenbinder oder Sandstein-Bildhauerwerkstatt zum Mitmachen – schon bei den bis jetzt angemeldeten Ausstellern ist die kreative Bandbreite groß.

Iris Peters und Katharina Brückner weisen darauf hin, dass sich Künstler, Kunsthandwerker oder auch Privatpersonen, die Originelles präsentieren wollen, noch bis Ende Juni anmelden können. Besonders willkommen sind auch kleine Stände, die unter einen Sonnenschirm passen und etwas Besonderes bieten. Anmelde- und Kontaktformulare zum Herunterladen gibt es im Internet unter landart-schledehausen.info. Bettina Kröger von der Gemeindeverwaltung ist unter Telefon 05402/404-80 erreichbar.

Neu dabei sind in diesem Jahr zum Beispiel das Stellwerk aus Gesmold, eine mobile Nackenmassage und ein Anbieter von selbst gemachten Vogelhäusern. Auch der Männergesangverein Schledehausen ist erstmals mit von der Partie und wird zusammen mit dem Männerkochklub „Ritter der Tafelrunde zu Schledehausen“ in der Küche von Rottmanns Hof für originelle kulinarische Genüsse sorgen. Evangelische und katholische Kirchengemeinde laden in den ökumenischen Laurentius-Biergarten ein. Es gibt außergewöhnliche selbst gebackene Kuchen ebenso wie ausgefallene Cocktails, Snacks und Wildspezialitäten, aber, und darauf legen die Organisatorinnen wert, „keine Bratwurst und keine Pommes“.

Fürs Musikprogramm sorgen unter anderem Jagdhornbläser und der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr, aber auch Straßenmusiker. Heimat- und Verkehrsvereins Bissendorf sind ebenso mit im Boot wie die Sportfreunde Schledehausen und der Förderverein der Kita am Berg. „Saubere Energie für Bissendorf“ bietet umweltgerechte Experimente für Kinder an. Der Nachwuchs kann sich unter anderem auch Armbänder selber knüpfen oder sich am Betonschnitzen versuchen.

Wie immer also wird es Eindrücke für alle Sinne geben: „Das ist eine rundum authentische, liebevolle Veranstaltung, geprägt von Kleinkunst – absolut sehens- und genießenswert“, schwärmt der Bürgermeister.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN