Eine bunte Sache Kinderkarneval in Bissendorf: Tänzchen mit Cowboy

Von Stefanie Preuin


Bissendorf. Rosenmontag ist, wenn die Bonbons durch die Aula der Oberschule Bissendorf fliegen, holde Prinzessinnen neben wilden Cowboys tanzen und der Apfelsaft in Strömen fließt. Das Kinderprinzenpaar Fara Tometzek und Ramon Böhne luden zum Kinderkarneval ein.

„Ich höre ja gar nichts... lauter“, forderte Präsident Hans-Jürgen Niemann und brachte die Kinder zum Kreischen. Einen gelungenen Start erlebten die etwa 200 Kinder im Bissendorfer Schulzentrum. Neben dem Kinderprinzenpaar Fara Tometzek und Ramon Böhne freute sich auch der Vorsitzende des Bissendorfer Karnevalvereins über die quietschbunte Schar an jungen Karnevalisten.

„Ihr seid doch nicht schon aus der Puste“, fragte Chefnarr „Pommes“ Niemann nach der ersten Runde Gardetanz. Die jüngsten der Tanzsportgarde Bad Essen, die Sechs- bis Achtjährigen, nutzen die Bühne der Aula mit ihrem Tanz voll aus. Einige von ihnen trainierten schon in der „Pampersgarde“ und sind seit fünf Jahren dabei. Sie führten waghalsige Drehungen genauso wie ausgeklügelte Tanzschritte vor und ernteten dafür den Applaus des jungen und älteren Publikums. Denn auch das Prinzenpaar Conny und Reiner, Mitglieder des Elferrates, und viele Eltern waren an diesem Nachmittag in die Schule gekommen, um Luftschlangen zu werfen und eine Runde zu „dancen“.

Leiterin der Tanzgarde Sandra Henrichvark war dafür die perfekte Anheizerin und tanzte zum „Fliegerlied“ vor – die Menge hüpfte mit und bekam Nachhilfe in den schnellen Schritten. Henrichvark selbst stellte auch eine beachtliche Tanzshow auf die Beine. Mit blauen Kostümen mit glitzernden Sternchen tanzten ihre Jüngsten zu „Mann im Mond“ und „Let the sunshine in“.

Ein Höhepunkt und ein besonderer Spaß für das Kinderprinzenpaar und die Kinder war das Bonbonwerfen. Von ihrem „Thron“ warf das Paar allerlei Süßes in die Menge, bis jeder Narr etwas zum Naschen hatte.

Präsident Pommes freute sich besonders über das bunte Bild in der Aula: „Es ist immer wieder ein herrliches Bild, die vielen Kostüme zu sehen.“

Bis zum frühen Abend verschlang das närrische Volk Kuchen und Saft, bis manchen ganz blümerant zumute war. Aber zuvor, und in bester Konstitution, wurde noch das neue Prinzenpaar „ausgeblasen“. Alle Kinder konnten zum Luftballon aufpusten antreten und sich so im sportlichen Wettkampf den Job als neues Prinzenpaar erspielen. In Vorfreude auf die nächste Session strebte die bunte Bande auseinander, um es im nächsten Jahr wieder knallen zu lassen.