Karl Roggenkamp setzt Zeichen Bissendorfer Genossenschaft begrüßt 100. Mitglied

Karl Roggenkamp (Mitte) ist das 100. Mitglied der Bissendorfer Energiegenossenschaft. Stefan Heckmann und Christian König (re.) überreichten ihm die Urkunde an Ort und Stelle, nämlich am Fundament der ersten Windenergieanlage in Ellerbeck. Foto: Bärbel Recker-PreuinKarl Roggenkamp (Mitte) ist das 100. Mitglied der Bissendorfer Energiegenossenschaft. Stefan Heckmann und Christian König (re.) überreichten ihm die Urkunde an Ort und Stelle, nämlich am Fundament der ersten Windenergieanlage in Ellerbeck. Foto: Bärbel Recker-Preuin

Bissendorf. Erst wenige Monate alt ist die Bissendorfer Energiegenossenschaft, kurz BiEneG genannt. 52 Gründungsmitglieder hoben im Februar die Genossenschaft aus der Taufe und gingen damit in Richtung Energiewende. Jetzt wurde das 100. Mitglied aufgenommen. Es ist Karl Roggenkamp.

Erst wenige Monate alt ist die Bissendorfer Energiegenossenschaft, kurz BiEneG genannt. 52 Gründungsmitglieder hoben im Februar die Genossenschaft aus der Taufe und gingen damit in Richtung Energiewende. Jetzt wurde das 100. Mitglied aufgenommen: Karl Roggenkamp.

Viele Informationen, persönliche Kontakte und nicht zuletzt Stände auf lokalen Veranstaltungen führten zum rasanten Mitgliederzuwachs. „Das Bewusstsein für alternative Energien steigt in Bissendorf“, so Stefan Heckmann, Vorstandsvorsitzender der BiEneG. Somit hat sich die Mitgliederzahl der jungen Genossenschaft seit Februar verdoppelt. Bei der Gründungsversammlung zählte der neue gewählte Aufsichtsrat 52 Anteileigner, jetzt sind es 104. Die Mitgliedsnummern 99 bis 104 wurden innerhalb kürzester Zeit vergeben, berichtete Heckmann. Laut Eintrittsdatum traf die 100. Mitgliedschaft mit Karl Roggenkamp den Richtigen. Seit den ersten Überlegungen zur Gründung der Energiegenossenschaft ist Roggenkamp nämlich dabei. In seiner Gaststätte „Zum Kurrel“ fand die Gründungsversammlung statt.

Die Überzeugung, dass alternative Energiequellen das Potenzial der Zukunft sind, bewog Roggenkamp zum Genossenschaftsbeitritt „Derartige Initiativen vor Ort zu unterstützen, ist immer sinnvoll“, sagte das Jubiläumsmitglied. Dass der Mitgliederaufwärtstrend weitergeht, hofft Stefan Heckmann. Die Genossenschaftsmitglieder erwerben einen oder mehrere Anteile von je 500 Euro und sind später an der Vermarktung der Energie anteilsmäßig beteiligt. Mit dem Genossenschaftskapital werden Projekte der Energiegewinnung und Vermarktung aus eigener Hand umgesetzt. Das Ziel: Bissendorf möglichst unabhängig mit Energie zu versorgen. Das erste Projekt wächst bereits in den Himmel. Es ist eine Windenergieanlage in Ellerbeck.

Weitere Informationen www.bieneg.de , Kontakt: Stefan Heckmann, Telefonnummer 0171/1817635, oder per Email: s.heckmann@bieneg.de


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN