zuletzt aktualisiert vor

Gemischter Chor Nemden sucht neue Sänger Immer vollzählig und doch nicht genug

Von Bärbel Recker-Preuin

Bissendorf. Tatiana Jachtchenko greift in die Tasten und gibt den Ton. 15 Sängerinnen und Sänger stimmen ein. Danach sind sie zwei Stunden lang voll bei der Sache. Zurzeit wird für das Erntedankkonzert am 24.September geübt. Der gemischte Chor Nemden ist vollzählig erschienen, so wie jeden Dienstagabend. „Leider ist das zu wenig“, meint Hans-Joachim Möllering. Der Chor wünscht sich neue Mitglieder.

Wenn es den Chor Nemden nicht mehr gäbe, würden die Sängerinnen und Sänger ihren wöchentlichen Probenabend schmerzlich vermissen. Auch in der Gemeinde Bissendorf würde vieles fehlen. „Der Chor ist ein wichtiger Kulturträger“, meinen Möllering und seine Stellvertreterin Annette Wüppen. Denn der Chor übt nicht nur für sich und seine Sangesabende im Kurrel, sondern für zahlreiche Auftritte.

Teil der Gemeinde

Zwölf- bis 15-mal stehen die Sänger im Jahr auf der Bühne. Sie singen bei gemeindlichen, geselligen und kirchlichen Veranstaltungen, in Gottesdiensten, bei Jubiläen und auf Platzkonzerten. Sie gehören zum Dorfleben in Nemden. Gemeinschaftsfeste wie der Nikolausumzug oder die Maifeier werden vom Chor nicht nur gesanglich begleitet, sondern auch organisiert.

Weil alle Sänger mit Leib und Seele dazugehören, kommt auch jeder zu den Proben und Auftritten. „Sonst wäre ein Auftritt des Chores gar nicht mehr möglich“, bemerkt Chorleiterin Tatiana Jachtchenko. „Wenn ein Sänger fehlt, sieht es schlecht für den gesamten Chor aus, deshalb sind auch immer alle da“, bestätigt Schriftführerin Elke Ahlert, die mit 49 Jahren die jüngste in der Gemeinschaft ist.

Auf die kleine Schar der Sänger richtet Tatiana Jachtchenko die Lieder aus. Vierstimmige Choräle, die der Chor früher so gern gesungen hat, sind heute nicht mehr möglich. Zurzeit wird mit einer Männer- und zwei Frauenstimmen gesungen. Schlager, Volkslieder und Gospels stehen im Repertoire.

„Wir brauchen dringend neue Sänger, damit der Chor bestehen bleiben kann“, appelliert Hans-Joachim Möllering. Der Chor Nemden wurde 1903 als reiner Männerchor gegründet. „Nach dem Krieg sangen 48 Männer mit“, weiß der langjährige Vorsitzende Erwin Wolke, der seit 59 Jahren aktiver Sänger ist. Bis 1982 sang der Chor in der Gaststätte Hehmann in Nemden, seit 1985 ist der Kurrel das Vereinslokal.

Durch Frauen gerettet

Im Jahr 2000 war die Stimmgewalt der Herren so weit gebröckelt, dass man den Status als MGV aufgab und gemischter Chor wurde. „Das war für einige Sangesbrüder keine leichte Entscheidung“, so Erwin Wolke. Wenn diese Entscheidung nicht getroffen worden wäre, gäbe es den Chor schon lange nicht mehr. „Außerdem ist die Gemeinschaft mit den Frauen erst richtig gut geworden“, ergänzt Möllering.

Die Sängerinnen und Sänger hoffen, dass das noch viele Jahre so bleibt und der Chor sich wieder verstärken kann. Sangesfreudige Menschen, auch ohne Chorerfahrung oder Vorbildung, sind willkommen. Geprobt wird dienstags von 19.15 bis 21.15Uhr in der Gaststätte Zum Kurrel, Meller Straße 55.

Das Erntedankkonzert, das der gemischte Chor Nemden mit dem MGV Fidelitas Holte und dem Posaunenchor Wissingen bestreitet, findet am Freitag, 24.September, um 19.30Uhr in der Krögerhalle Nemden statt.


0 Kommentare