Solidarität in Corona-Zeiten Kerzen, Glocken, Regenbogenbilder: Wie Schledehausener Zeichen setzen

Ein Zeichen an andere Kinder: Regenbogen-Bilder in Schledehausen. Foto: Johanna KollorzEin Zeichen an andere Kinder: Regenbogen-Bilder in Schledehausen. Foto: Johanna Kollorz
Johanna Kollorz

Bissendorf. Viele Kirchengemeinden und Haushalte in Deutschland führen seit Verhängung des coronabedingten Kontaktverbots ein allabendliches kleines Ritual durch - so auch in Schledehausen: Wenn um 19 Uhr die Glocken der evangelisch-lutherischen St. Laurentiuskirche für fünf Minuten erklingen, zünden die Menschen daheim vor ihren Haustüren und auf ihren Fensterbänken Kerzen an.

„Damit möchten sie ein wenig Licht und Hoffnung in diese unruhige Zeit bringen – ein kleines Zeichen der Solidarität setzen, des Dankes und des Innehaltens. Wer das Bedürfnis hat, kann dazu auch ein Lied anstimmen“, heißt es aus dem Kirchen

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN