Für zusätzliche Betreuung Bissendorfer Initiative startet Projekt „Zeit schenken“

Hand in Hand mit der Gemeinde Bissendorf wollen die Mitglieder der Interessengemeinschaft Jeggen lebt 07 Spenden akquirieren, die in zusätzliche Betreuungszeit für ältere Menschen aus Jeggen umgewandelt werden. Begeistert vom Projekt „Zeit schenken“ zeigen sich auch Wolfgang Nüsing, Leiter Pflege Haus am Lechtenbrink, Susanne Weber, Geschäftsführerin Diakonie Osnabrück Stadt und Land und Claudia Schröer-Mollenschott, Pflegedienstleiterin Diakonie Sozialstation Belm-Bissendorf. Foto: Johanna KollorzHand in Hand mit der Gemeinde Bissendorf wollen die Mitglieder der Interessengemeinschaft Jeggen lebt 07 Spenden akquirieren, die in zusätzliche Betreuungszeit für ältere Menschen aus Jeggen umgewandelt werden. Begeistert vom Projekt „Zeit schenken“ zeigen sich auch Wolfgang Nüsing, Leiter Pflege Haus am Lechtenbrink, Susanne Weber, Geschäftsführerin Diakonie Osnabrück Stadt und Land und Claudia Schröer-Mollenschott, Pflegedienstleiterin Diakonie Sozialstation Belm-Bissendorf. Foto: Johanna Kollorz

Bissendorf. „Zeit ist Geld“ lautet eine bekannte Redensart von Benjamin Franklin, die sich auch kurzerhand umkehren lässt: Das Projekt „Zeit schenken“ der Interessengemeinschaft "Jeggen lebt 07" verfolgt den Zweck, durch Spenden zusätzliche Betreuungszeit für ältere Menschen in der stationären und ambulanten Pflege zu refinanzieren.

Bei ihrer Idee aus Jeggen für Jeggen wird die Initiative vom Haus am Lechtenbrink, der Diakonie Sozialstation Belm-Bissendorf und der Gemeinde Bissendorf unterstützt.

„An unzähligen runden Tischen wird debattiert über immer mehr alte Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind. Die Altenheime sind voll, viele Pflegekräfte mit ihrer Arbeit am Limit. Wir von Jeggen lebt 07 finden, dass die Zeit reif ist, nicht nur zu reden, sondern konkret etwas zu tun und haben das Projekt ´Zeit schenken´ ins Leben gerufen“, schildert Hermann Huser, Sprecher der Interessengemeinschaft.

„Zeit für Gespräche, zum Zuhören oder einfach mal die Hand halten fehlt neben der reinen Pflege oft. Das wollen wir mit unserem Projekt ändern. Fortan machen wir uns zur Aufgabe, älteren Menschen in Jeggen mit Hilfe von Sponsoren zusätzliche Betreuungszeit zu schenken. Zum Auftakt geht Jeggen lebt 07 mit gutem Beispiel voran und hat bereits den Überschuss vom letzten Schnatgang eingezahlt“, berichtet Manfred Drabik.

Interessengemeinschaft spendet Überschüsse ihrer Aktivitäten 

Die Idee der kleinen, aber findigen Interessengemeinschaft ist wie folgt: Sämtliche Überschüsse ihrer Aktivitäten sollen im Ort bleiben. Sie gehen auf ein Spendenkonto, das die Gemeinde Bissendorf ähnlich wie schon beim „Schulpaket“ und „Flüchtlingspaket“ für genau diesen Zweck verwaltet und die Weiterleitung der Gelder übernimmt.

Durch das Spendenaufkommen wird den Betreuungskräften im Haus am Lechtenbrink und der Diakonie Sozialstation Belm-Bissendorf zusätzliche Arbeitszeit vergütet, damit sie mit den stationär und ambulant betreuten Menschen über die reine Pflege hinaus einfach auch mal reden, spielen oder basteln können.

Verwaltung und Politik unterstützen das Projekt

„Jeggen lebt 07 hat ja immer Geheimnisse…. von allen Ideen der Gruppe war ich bislang schwer begeistert – so auch von dieser. Die Gemeindeverwaltung unterstützt das Projekt ´Zeit schenken´ gerne. Wir haben die Politik eingebunden, bei der die Idee ebenfalls auf fruchtbaren Boden gefallen ist. Ich hoffe, dass es klappt und werde Werbung dafür machen“, betont Bürgermeister Guido Halfter.

Zusätzlicher Kreativkreis im Haus am Lechtenbrink geplant

„Das Haus am Lechtenbrink, das nächstes Jahr sein hundertjähriges Bestehen feiert, ist der Gruppe dankbar für ihre tolle Idee. Unsere Mitarbeiterin Beate Lückemeyer freut sich schon sehr darauf, freitagnachmittags einen zusätzlichen Kreativkreis einrichten zu können“, sagt Einrichtungsleiter Wolfgang Nüsing.

Zwar sei das Haus am Lechtenbrink mit rund 40 Ehrenamtlichen in vielfältigen Bereichen gut aufgestellt. Doch in den Vorgesprächen zum Projekt „Zeit schenken“ sei für alle Beteiligten schnell klar gewesen, dass diese Idee professionell umgesetzt werden soll – inklusive entsprechender Flyer und Banner. „Um Transparenz zu schaffen, wie weit das Projekt gediehen ist, wollen wir mögliche Sponsoren regelmäßig über die monatliche Hauszeitung Lehnstuhl informieren, Ich gehe davon aus, es wird ein Erfolg“, so Nüsing weiter.

Zusätzliche Bedarfe auch in der ambulanten Pflege

„Auch im ambulanten Pflegebereich werden wir versuchen über das Projekt zusätzliche Bedarfe zu decken. Im häuslichen Umfeld geschieht dies vorzugsweise über die Bezugspflege“, betont Claudia Schröer-Mollenschott, Pflegedienstleiterin der Diakonie Sozialstation Belm-Bissendorf.

Höchst erfreut über die Eigeninitiative der Gruppe Jeggen lebt 07 zeigt sich auch Sabine Weber, Geschäftsführerin der Diakonie Osnabrück Stadt und Land: „Die Verbundenheit der Gruppe hier in die Region hinein, das Wirken ins Haus, finde ich richtig toll. Die Initiative ist vor einem Jahr vollkommen offen auf uns zu gekommen – so nach dem Motto: Das sind die Möglichkeiten, die wir haben. Was könnte man daraus formen, damit es passt für die älteren Menschen vor Ort, um die es geht?“. 

Wie man das Projekt „Zeit schenken“ unterstützen kann

Wer das Projekt „Zeit schenken“ unterstützen möchte, sollte zu den Veranstaltungen der Interessengemeinschaft Jeggen lebt 07 am neuen Dorfgemeinschaftszentrum Jeggen gehen, mitfeiern und eine zusätzliche Münze ins Spendenschwein werfen. Die nächsten Möglichkeiten dazu bestehen bei der mobilen Most-Aktion „Jeggen presst“ am Sonntag, 20. Oktober, und „Jeggen leuchtet“ am Freitag, 29. November, zur Einstimmung auf die bevorstehende Adventszeit.

Wer möchte, kann das Projekt aber auch direkt mit einer Spende unterstützen und erhält dafür im Anschluss eine entsprechende Spendenquittung.

Am Donnerstag, 19. September, plant die Interessengemeinschaft Jeggen lebt 07 ihr Projekt beim Jubiläum „125 Jahre Volksbank GMHütte-Hagen-Bissendorf eG" an der Filiale Wissingen vorzustellen. Interessierte können sich jeder Zeit an die Ansprechpartner Hermann Huser (0171/7643790, jeggen-lebt-07@osnanet.de) und Manfred Drabik (0176/18470133, mdrabik@osnanet.de) wenden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN