Viele Akteure, ein Anliegen Bissendorfer Landpartie bewegt ihre Besucher

Ziehen bei der vierten Bissendorfer Landpartie mit vielen weiteren Ehrenamtlichen an einem Strang, gewähren Einblicke in die Geschichte und zeigen kleine Schritte für eine bessere Zukunft auf: Rosi Spach, Irmtraud Tylle, Hartmut und Susanne Rexilius, Christiane Wiebens-Kessener, Peter Spach, Thomas Lehnen, Silke Wissing, Stefanie Wichmann und Michael Knäuper. Foto: Johanna KollorzZiehen bei der vierten Bissendorfer Landpartie mit vielen weiteren Ehrenamtlichen an einem Strang, gewähren Einblicke in die Geschichte und zeigen kleine Schritte für eine bessere Zukunft auf: Rosi Spach, Irmtraud Tylle, Hartmut und Susanne Rexilius, Christiane Wiebens-Kessener, Peter Spach, Thomas Lehnen, Silke Wissing, Stefanie Wichmann und Michael Knäuper. Foto: Johanna Kollorz

Bissendorf. Zum Sonntag, 8. September, lädt die Bissendorfer Landpartie von 11 bis 17 Uhr dazu ein, das vielfältige ehrenamtliche Engagement innerhalb der Gemeinde zu entdecken. Gemeinsam wollen Aktive der örtlichen Vereine Leben und Lernen, Saubere Energie für Bissendorf und des Heimat- und Wandervereins an drei Standorten über ihre abwechslungsreiche Arbeit informieren, die bewahrender Natur ist oder Menschen durch gezielte Impulse zu nachhaltigem Handeln bewegen soll.

„Die Bissendorfer Landpartie ist ein kleiner Einblick in das vielfältige ehrenamtliche Leben und Schaffen innerhalb der Gemeinde Bissendorf“, beschreibt Michael Knäuper. „Angedacht als Rundfahrt für Jung und Alt von einem zum anderen Ausflugsziel, sollte das Auto an diesem Tag unter dem Motto ´Die Veränderung sind WIR´ am besten Ruhen“, ergänzt Peter Spach, Vorsitzender des Heimat- und Wandervereins.

Viele Netzwerkpartner auf dem Aktiv-Hof Nemden

Erneuter Anlaufpunkt der aktuell vierten Ausgabe ist der Aktiv-Hof Nemden (Moorweg 2), auf dem sich neben dem Verein „Leben und Lernen“ auch der Verein „Saubere Energie für Bissendorf“ mit verschiedenen Netzwerkpartnern präsentieren wird. So wollen die Akteure den Besuchern zum Beispiel im Bereich Insektenschutz gezielt Anregungen zur Gestaltung von Wildblumenstaudenbeeten geben oder laden zum Bienen-Quiz.

Auch „Friday for Future“-Schüler und der Verein „Ackerdemia“ laden auf dem idyllischen Hofgelände zum Austausch, ein Falkner ist mit seinen tierischen Helfern vor Ort und es werden fleißig Nistkästen gebaut. „Ein Bewusstsein für die aktuelle Krisen-Situation wollen wir auch durch konkrete Lösungsvorschläge im Bereich Zero Waste, Mobilität und regenerative Energie geben. Vertreter der solidarischen Landwirtschaft aus Melle suchen das Gespräch und geben Einblicke“, so Christiane-Wiebens-Kessener.

„Außerdem besteht die Möglichkeit eine Resolution zum Klimanotstand zu unterzeichnen, der sich alleine in Deutschland bereits 31 Städte als Bündnis-Mitglieder angeschlossen haben. So soll der politische Druck erhöht werden, die Forderung sofortiger und ambitionierter Maßnahmen von der Stadt Osnabrück auf den Landkreis zu erweitern“, berichtet Thomas Lehnen, der den Besuchern am Aktionstag eine selbstgebaute, große Windkraftanlage präsentiert.

Blumenzwiebeln, Ausstellungen, Märkte und mehr auf Hof Eickhof

In und rund um das Museum für Landwirtschaft und Technik auf dem Hof Eickhoff (Lüstringer Straße 31) haben sich die Akteure des Arbeitskreises „Bissendorf blüht auf“ das Ziel gesteckt, rund 6000 Blumenzwiebeln zu verkaufen um weitere Naturschutzprojekte des Heimat- und Wandervereins zu finanzieren. So werden neben weiteren Obstbaumpflanzungen im Jahresverlauf noch helfende Hände zum stecken von  31.800 Knollen insektenfreundlicher Frühblüher wie Tulpen, Narzissen, Krokussen und Allium gesucht.

Neben Schmiede- und Seilmachervorführungen wird ein Bauernmarkt heimische Produkte präsentieren, ein Flohmarkt lädt mit Schätzen vergangener Zeiten zum Stöbern und Fachsimpeln und es wird Führungen durch das Museum geben. Erzeugnisse des vereinsinternen Strickkreises (darunter ein großes Wollspinn-Tipi), eine Fotoausstellung und eine Malaktion des Kulturvereins Bissendorf für Kinder und Berichte von Silke Wissing und Stefan Middendorf über den täglichen Überlebenskampf in der Landwirtschaft runden das Angebot am Standort Natbergen ab.

Auch das Museum Heimatstube lädt zum mitmachen und schlemmen

Als dritte Station öffnet das Museum Heimatstube im Haus Bissendorf (Kirchplatz 3) seine Tore. Im Rahmen des bundesweiten Tag des offenen Denkmals dreht sich hier unter dem Stichwort „Margarinefigur“ alles um Sammlerstücke der 50er Jahre, der Firmen Homann und Hamker sowie Aktionen, die an die Bauhaus-Architektur angelehnt sind.

So laden Anette-Osterheider-Türke, Rosi Spach und Reiner Tylle Jung und Alt zu spannenden Faden- und Wortspielen ein – zum Beispiel an der Spindel („Schnurrkater“), an kleinen Webrahmen oder aber an der Schreibmaschine auf altem Pergamentpapier.

An allen drei Standorten der Bissendorfer Landpartie wird es am 8. September diverse Möglichkeiten zur Stärkung geben: So kann, wer mit dem Fahrrad kommt, auf seiner Rundfahrt von Ausflugsziel zu Ausflugsziel zum Beispiel die Kalorien herzhafter, hausgemachter Suppe, spezieller Slow-Food-Angebote auf dem Aktiv-Hof Nemden oder von Kaffee und Kuchen genüsslich wieder abstrampeln.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN