Landkreis Osnabrück kritisiert Pläne 380-kV-Trasse: "Amprion verfehlt Willen des Gesetzgebers"

Erdkabel oder Freileitung? Der Landkreis Osnabrück vertritt hier eine andere Meinung als der Netzbetreiber Amprion. Symbolfoto: dpa/Julian StratenschulteErdkabel oder Freileitung? Der Landkreis Osnabrück vertritt hier eine andere Meinung als der Netzbetreiber Amprion. Symbolfoto: dpa/Julian Stratenschulte
Julian Stratenschulte

Osnabrück/Bissendorf/Bad Essen. Das Verhältnis zwischen Landkreis Osnabrück und Netzbetreiber Amprion bleibt angespannt: Auch die Pläne für den nördlichen Abschnitt der 380-kV-Leitung von Bad Essen-Wehrendorf nach Gütersloh fallen im Kreishaus durch. Wie schon bei der südlichen Trasse fordert der Kreis deutlich mehr Erdverkabelung.

Auf Anfrage gab Landkreis-Sprecher Burkhard Riepenhoff eine erste Einschätzung zu den Planungsunterlagen ab, die das Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) Weser-Ems vergangene Woche zur Eröffnung des Raumordnungsverfahrens für den Trass

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN