Ärmel hoch, Abfall hinfort Müllsammel-Wochenende macht viele Bissendorfer mobil

Unter der Federführung der Gemeinde (links: Bürgermeister Guido Halfter) und der NABU-Ortsgruppe Bissendorf befreiten Samstag wieder viele Gruppen und Einzelpersonen öffentliche Flächen von Müll. Foto: Johanna KollorzUnter der Federführung der Gemeinde (links: Bürgermeister Guido Halfter) und der NABU-Ortsgruppe Bissendorf befreiten Samstag wieder viele Gruppen und Einzelpersonen öffentliche Flächen von Müll. Foto: Johanna Kollorz

Bissendorf. Seit 17 Jahren bitten die "Awigo - Abfallwirtschaft im Osnabrücker Land" um Mithilfe bei der Aktion „Frühjahrsputz“. Sogar noch länger krempeln auch die NABU-Ortsgruppe Bissendorf unter Mathias Brand und die Gemeinde Bissendorf gemeinsam mit engagierten Bürgern die Ärmel hoch zwecks freiwilliger Abfallbeseitigung.

Im Vorjahr engagierten sich nach Angaben der Awigo 120 verschiedene Institutionen mit rund 10.000 fleißigen Sammlern aktiv für den Umweltschutz in unserer Region. Ausgestattet mit Warnwesten, Handschuhen, Kneifzangen und zur Verfügung gestellten Säcken und Containern befreiten diesen Samstag auch wieder viele Menschen aus Bissendorf Straßen- und Wegeränder, Wälder, Wiesen, Spielplätze und Grünanlagen von Abfällen und Wertstoffen aller Art.

Müllfunde rückläufig

„Insgesamt zeigt sich das Müllaufkommen weiterhin rückläufig“, sagte Bernd Stegmann, Fachdienstleiter Ordnung und Soziales, der wie Bürgermeister Guido Halfter Samstagmorgen zum Baubetriebshof der Gemeinde Bissendorf gekommen war. „Die Säcke waren schon voller!“, bestätigten mehrere Ortsvorsteher.

Die Stärkung, welche die freiwilligen Helfer der DRK Ortsgruppe Bissendorf den Bürgern nach dem Müllsammeln anboten, wurde gut angenommen. Foto: Johanna Kollorz


Während die Mitarbeiter des Bauhofs Vereinen, Initiativen, Verbänden und privaten Gruppen bei der fachgerechten Entsorgung ihrer Funde zur Seite standen, versorgten acht freiwillige Helfer der DRK Ortsgruppe Bissendorf die Müllsammler mit heißen und kalten Getränken und 200 belegten Brötchen.

Von A wie „Autoreifen“ bis Z wie „Zaun“

Neben vielen Autoreifen gehörten Wellbleche und ein Wildzaun zu den größeren Funden der Freiwilligen. Laura und Sophie Westrup sammelten zwischen den Ortschaften Linne und Ellerbeck einen Staubsauger und eine große Rolle dickes Klebeband ein.

Schon am Freitag schwärmten die Zweitklässler der Schule am Berg mit ihren Lehrkräften zum Großreinemachen rund um ihre Grundschule aus. Foto: Schule am Berg/Carina Jannaber

Schüler schwärmten schon Freitag aus

In Abwandlung des aktuellen Mottos „Fridays for Future“ beteiligten sich bereits am Vortag viele Schulen am landkreisweiten Großreinemachen. Darunter auch die Zweitklässler der Schule am Berg in Schledehausen. Gemeinsam mit ihren Lehrkräften Christiane Schockemöhle, Mareike Henke und Carina Jannaber füllten die circa 60 Kinder auf dem Schulgelände, im angrenzenden Wald und an den Sportstätten mehrere Säcke mit Unrat – darunter etliche Glasflaschen, Dosen und jede Menge Plastikverpackungen.

Ausgestattet mit Greifzangen und grünen Säcken der Awigo durchforsteten die Zweitklässler den Wald. Foto: Schule am Berg/Carina Jannaber



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN