Von Polka bis Pop Blaskapelle Bissendorf-Holte glänzt beim Frühjahrskonzert

Musik von Polka bis Pop war beim Frühjahrskonzert der Blaskapelle Bissendorf-Holte zu hören. Foto: Dominik LappMusik von Polka bis Pop war beim Frühjahrskonzert der Blaskapelle Bissendorf-Holte zu hören. Foto: Dominik Lapp

Bissendorf. Die Aula der Bissendorfer Oberschule platzte wieder aus allen Nähten, als die Blaskapelle Bissendorf-Holte zu ihrem alljährlichen Frühjahrskonzert einzog. Rund 250 Personen fanden sich an den Tischreihen ein, um 38 Mitglieder der Blaskapelle an ihren Instrumenten live zu erleben.

Während sich das Publikum Schnitzel, Frikadellen, Wraps und Salate schmecken ließ, kredenzten die Musiker ein buntes Potpourri und hatten einige zünftige wie moderne Schmankerl auf der musikalischen Menükarte. "Andere Kapellen mögen Partykracher spielen. Bei uns steht aber nach wie vor im Mittelpunkt, was wichtig ist: die Musik", sagte die Moderatorin des Abends. Doch es standen nicht nur traditionelle Lieder auf dem Programm. So starteten die Musiker direkt mit einer schwungvollen Interpretation des Songs "I'm so excited" der Pointer Sisters aus dem Jahr 1982. 

Stimmungsvolles Programm

An der stimmungsvollen Eröffnung hatte nicht nur das Publikum seinen sichtlichen Spaß, sondern auch der Vereinsvorsitzende Frank Knäuper, der am Ehrentisch unter anderem neben Bürgermeister Guido Halfter Platz genommen hatte und einen zufriedenen Eindruck machte. Nachdem Dirigent Leonardo Grani die Anwesenden begrüßt hatte, ging es sogleich weiter im Programm mit dem "Doppio Otto" von Flavio Bar, dem "Billy Joel Songbook" und der rhythmischen Polka "An meinem Bächlein" von Josef Poncar.

Bürgermeister als französischer Koch

"Bonjour, mesdames et messieurs, ich bin die Koch von die Guido", stellte sich anschließend Bürgermeister Gudio Halfter in Kochbekleidung als französischer Koch der Gemeinde Bissendorf dem Publikum vor. Mit seinem durchgängig mit französischem Akzent vorgetragenen Beitrag riss Halfter das Publikum zu etlichen Lachsalven hin, wofür er mit lautstarkem Applaus bedacht wurde.

Bürgermeister Guido Halfter amüsierte das Publikum als französischer Koch. Foto: Dominik Lapp


Bis zur Pause überzeugten die Musiker noch mit dem Diana-Marsch von Heinrich Steinbeck und der emotionalen Ballade "I dreamed a dream" aus dem Musical "Les Misérables", bevor Dirigent Leonardo Grani selbst zum Mikrofon griff und sich durch den Bangles-Song "Eternal Flame" kämpfte, da die ursprünglich eingeplante Sängerin krankheitsbedingt kurzfristig ausfiel.

Romantische und flotte Töne

Nach der Pause ging es im Programm mit "Semper Fidelis" weiter. Die lateinische Phrase, die "immer treu" bedeutet, ist nicht nur das Motto des Untied States Marine Corps, sondern auch der Titel eines Marsches, den die Blaskapelle mit Verve spielte. Mit der "Moonlight Serenade" von Swing-Legende Glenn Miller wurden sogleich romantischere Töne angeschlagen, bevor es mit Amsel-Polka, Tina Turner, Beach Boys und dem Song "Radar Love" flott in Richtung Konzertende ging. Zuvor aber durfte nach einer kurzen Umbaupause auch noch die Jugendkapelle großartig aufspielen.

Besucher bestimmen Zugabe

Während des Konzerts hatten die Besucher außerdem die Möglichkeit, auf kleinen Programmzetteln Striche zu vergeben, um damit ihre Wunschzugabe selbst zu bestimmen. "In diesem Jahr wollten wir das Publikum dadurch etwas mehr ins Programm einbeziehen", erklärte Leonardo Grani die Aktion. Unter langanhaltendem Applaus und Bravo-Rufen ging das zweieinhalbstündige Konzert letztendlich zu Ende und machte Lust auf den nächsten Auftritt der Blaskapelle Bissendorf-Holte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN