Auch Kämmerer Middelberg geht Bissendorfer Rat verabschiedet Ortsvorsteher Wilfried Langhans

Meine Nachrichten

Um das Thema Bissendorf Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Abschied aus Bissendorf: Ortsvorsteher Wilfried Langhans verlässt die Gemeinde zum 19. Oktober. Im Rat wurde er jetzt gebührend verabschiedet. Foto: Constantin BinderAbschied aus Bissendorf: Ortsvorsteher Wilfried Langhans verlässt die Gemeinde zum 19. Oktober. Im Rat wurde er jetzt gebührend verabschiedet. Foto: Constantin Binder

Bissendorf. Die politischen Entscheidungen traten an diesem Abend in den Hintergrund: Angesichts der bevorstehenden Wegzüge des Bissendorfer Ortsvorstehers Wilfried Langhans und des Kämmerers Andre Middelberg wurde die Sitzung des Gemeinderats am Donnerstag fast schon ein bisschen emotional.

"Feststellung der Beendigung des Ehrenbeamtenverhältnisses des Ortsvorstehers Wilfried Langhans" hieß es in der Tagesordnung der Ratssitzung am Donnerstag - in Bissendorf werden eben auch Ehrenbeamte in feinstem Beamtendeutsch aus dem Amt verabschiedet. Nach 28 Jahren in Bissendorf verlässt der SPD-Politiker Wilfried Langhans, bis 2016 Ratsvorsitzender und seit 2011 Ortsvorsteher des Ortsteils Bissendorf, am 19. Oktober die Gemeinde - und darf dann nicht mehr Ortsvorsteher sein. Das musste der Rat formal beschließen, an sich eine Sache von wenigen Sekunden.

Rotwein von den Roten

Und dennoch bestand zuvor Redebedarf wie selten: Klaus Dierker (SPD) als Ratsvorsitzender würdigte Langhans' "sehr hohes Engagement für uns, die Bürger der Gemeinde", Bürgermeister Guido Halfter lobte, er habe "viel bewegt", Christian König als stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender und Volker Buch als CDU-Sprecher verabschiedeten sich samt Geschenken - von den "Roten" gab's einen Rotwein, von Buch ein Buch und, augenzwinkernd, einen schwarzen CDU-Kugelschreiber. Auch Langhans selbst ließ es sich nicht nehmen, ein paar Abschiedsworte an den Rat zu richten; vor allem verriet er, warum er Bissendorf verlasse: "In Oldenburg warten zwei süße Enkelkinder."

SPD-Mann Rußwinkel folgt nach

Zu Langhans' Nachfolger bestimmte die SPD ihr Ratsmitglied Jürgen Rußwinkel - traditionell stellt in der Gemeinde Bissendorf die Partei den Ortsvorsitzenden, die im jeweiligen Ortsteil die meisten Stimmen erhalten hat. Beide Personalien - Langhans' Ausscheiden und seine Nachfolge - billigte der Rat einstimmig, lediglich Rußwinkel selbst enthielt sich.

Auch die "finanzpolitische Bank" zieht weg

Nicht auf der Tagesordnung stand der nahende Weggang von Kämmerer Andre Middelberg, den dieser tags zuvor im Werks-, Klimaschutz- und Umweltausschuss eher beiläufig öffentlich verkündet hatte. Er verlässt die die Verwaltung demnach zum 31. Oktober aus privaten Gründen und wird im nordrhein-westfälischen Grefrath eine neue Stelle antreten. Zum Schluss der Sitzung baten Halfter und Dierker deshalb um Aufmerksamkeit: Dieses Anliegen sei zwar weder eine Anfrage noch eine Auskunft, wie der letzte Tagesordnungspunkt vorgab, trotzdem wollten sie Middelbergs Leistung als "finanzpolitische Bank" (Halfter) und seine "fast schon stoische Ruhe, wenn er komplexe Zahlenwerke vorträgt" (Dierker), würdigen. 

Ab November übernimmt Susan Schröder

Auch hier gab es fraktionsübergreifenden Applaus sowie lobende Worte von Buch und der Grünen-Ratsfrau Marie-Dominique Guyard, die ihrerseits auch gleich Susan Schröder, die Leiterin der Gemeindekasse, als Middelbergs Nachfolgerin enthüllte. Middelberg wertete es als „gutes und wichtiges Zeichen“, dass seine Nachfolgerin aus der Gemeinde komme. „Ich habe mich immer sehr gerne in den Dienst der Gemeinde Bissendorf gestellt“, bekannte er schließlich. Wer das noch einmal erleben möchte: Bei der nächsten Sitzung des Finanzausschusses am 22. Oktober ist Middelberg noch im Amt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN