Für den guten Zweck Achelrieder Vorkonfirmanden backen für Brot für die Welt

Meine Nachrichten

Um das Thema Bissendorf Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Diakonin Margret Tiemeyer-Strunk und Bäckermeister Hans Kröger haben mit den Vorkonfirmanden für Aktion "5000 Brote" gebacken.  Foto: Nancy KnäuperDiakonin Margret Tiemeyer-Strunk und Bäckermeister Hans Kröger haben mit den Vorkonfirmanden für Aktion "5000 Brote" gebacken. Foto: Nancy Knäuper

Bissendorf. Backen für den guten Zweck: Die Vorkonfirmanden der Achelrieder Kirchengemeinde haben bei der Aktion "5000 Brote" mitgemacht.

5000 Brote sind es nicht geworden, aber immerhin rund 90 süße Gebäckstücke haben die 13 Vorkonfirmanden zusammen mit Diakonin Margret Tiemeyer-Strunk und Hans Kröger gebacken. Diese haben sie im Anschluss an den Gottesdienst verkauft und damit 165 Euro verdient, die an das Hilfswerk Brot für die Welt für Jugendbildungsprojekte in Äthiopien, Indien und El Salvador gespendet wurden.

Wundersame Brotvermehrung

"5000 Brote – Konfis backen Brot für die Welt" heißt die Aktion für Konfirmanden aller Landeskirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland, die noch bis Advent dazu einlädt, Brote zugunsten von Kinder- und Jugendbildungsprojekten in Ländern des Globalen Südens zu backen. Die Idee dazu basiert auf der Geschichte der Speisung der 5000, in der durch wundersame Brotvermehrung tausende Menschen Nahrung erhalten konnten. "Die Aktion war ein passender Hintergrund für den Begrüßungsgottesdienst der neuen Vorkonfirmanden", so Margret Tiemeyer-Strunk, Diakonin der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Bissendorf-Achelriede. 

In Krögers Backstube

13 Jungen und Mädchen sind der Einladung der Diakonin gefolgt, um bei der Bäckerei Hans Kröger in Bissendorf Brote für den Gottesdienst zu backen, die im Anschluss gegen eine Spende an die Besucher verteilt werden sollten. Bäckermeister Hans Kröger war gerne bereit, seine Backstube für die Vorkonfirmanden zu öffnen und ihnen zu zeigen, wie sie aus einem Teig Brote in Form von Zöpfen, Laiben oder Knoten formen können. Motiviert machten sie sich an die Arbeit und produzierten insgesamt rund 90 Brote. So ganz nebenbei lernten sie dabei das Handwerk des des Bäckers kennen und machten die Erfahrung,wie gut die Brote riechen, wenn sie frisch aus dem Ofen kommen.

Auf den Geschmack gebracht 

Damit die Kinder nicht mit leeren Händen nach Hause kommen, hatte Hans Kröger auch noch Teig vorbereitet, aus dem die Kinder ihre eigenen Brötchen formen durften. Außerdem hat er Teig für sogenannte Lutherrosen vorbereitet, die ebenfalls zum Backen vorbereitet werden mussten. Der Bäckermeister selbst hat sie noch mit einem Marmeladenkern versehen und fertig gebacken, so dass jeder Gottesdienstbesucher mit dem süßen Gebäck schon einmal auf den Geschmack gebracht wurde. Die Spenden für die Brote waren dafür umso großzügiger und die Diakonin und die Vorkonfirmanden sehr zufrieden mit den Spenden von 165 Euro, die sie für den guten Zweck sammeln konnten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN