Gelebte Gemeinschaft Bissendorfer Sonnenseefest für alle Altersklassen

Von Johanna Kollorz

Meine Nachrichten

Um das Thema Bissendorf Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sportlich ging es während des Bissendorfer Sonnenseefestes beim Mülltonnenrennen zu. Foto: André HavergoSportlich ging es während des Bissendorfer Sonnenseefestes beim Mülltonnenrennen zu. Foto: André Havergo

Bissendorf. Als das Sonnenseefest am Samstag gegen 14 Uhr offiziell eröffnet wurde, war der dazugehörige Flohmarkt längst im Gange. An 40 Ständen boten viele Bissendorfer Spielzeug, Kinderkleidung und Hausrat zu Schnäppchenpreisen, während sich der Nachwuchs auf der Strohburg oder beim Baggern vergnügte.

Das Mikrofon in der Hand und mit den Worten „Hauptsache trocken“ brachte Stefan Heckmann das Motto des vierten Sonnenseefestes auf den Punkt. Bürgermeister Guido Halfter war voll des Lobes für das große ehrenamtliche Engagement des Orga-Teams (erkennbar an den gelben Polo-Shirts), zu dem auch sein Stellvertreter Christian König zählt.

Der Fassanstich gelang souverän und auch die kleinen Festbesucher kamen, bis das Freibier aus war, in den Genuss kostenloser antialkoholischer Getränke. Das große Zelt, neben dem das DRK mit seinen Rettungswagen, der Präventionsrat der Gemeinde Bissendorf mit seiner Kletterwand und der Bogenschützenclub Wolfsangel Stellung bezogen hatten, war Heimat zahlreicher Stände.

Gelebte Integration, Gemeinschaftsprojekte und Gewinnspiele

An der Kaffee- und Kuchenausgabe bekamen die Bissendorfer zu spüren, wie gelungene Integration aussehen kann. „Unsere syrischen Gemeindemitbewohner wollen einfach einmal Danke sagen!“, erklärte Kerstin König, während mehrere junge Frauen traditionelle arabische Süßspeisen wie Mamoul (Dattelkekse), Kibbeh (Klöße), Baklava (in Sirup getränktes Blätterteiggebäck) oder Kataif (kleine Pfannkuchen) mit Sahne oder Kokus-Walnuss verteilten.

Am Stand des Heimat- und Wandervereins Bissendorf informierte der zweite Vorsitzende Joachim Bendel die Besucher über das Vorhaben, zusammen mit dem Heimat- und Verkehrsverein Schledehausen ein Archiv zu gründen. Tafeln mit Sütterlin- und Kurrentschrift warben um Unterstützer. Eine 1908 ausgestellte Konfirmationsurkunde könnte bei Gelingen des Gemeinschaftsprojektes ebenso ins digitale Zeitalter gerettet werden, wie vergilbte Protokolle des landwirtschaftlichen Vereins.

Vor einer Landkarte auf der Syrien, Irak und Afghanistan ebenso gekennzeichnet waren wie Fluchtwege, hatten Roua Jouban und Maya Hmeisheh die 28 Buchstaben des arabischen Alphabets aufgeschrieben und kamen vereinzelt mit Festbesuchern ins Gespräch. Beim SoVD Bissendorf gab es Infos und ein Gewinnspiel. Am Stand „Grafik-Design Rathje“ lud Stefan Witt Kinder wie Erwachsene zum „Biss-Quizz“.

Mitmach-Aktionen, verschwundene Mama und jede Menge Musik 

Beim „Verein zur Kindertagespflege Osnabrücker Land“ kamen die Kids beim Luftballonspiel auf ihre Kosten. Erwachsene erhielten anhand eines Kurzfilms einen kleinen Einblick in die Arbeit der Tagespflegepersonen.

Kurz vor Beginn des Mülltonnenrennens „Schieb den Oskar“ über die 42 Meter lange Asphaltstrecke vor dem Zelt ertönte ein greller Pfiff. „Ein Kind sucht seine Mama!“, rief Meike Köpke in die Menge. Nur wenige Sekunden später war der ersehnte Elternteil ausfindig gemacht und das bunte Treiben konnte unbeschwert weiter gehen.

Nach jeder Menge Live-Musik und „Party total“ mit DJ ging das Sonnenseefest am Sonntag in die zweite Runde. Mittags luden Feuerwehr und DRK Bissendorf Groß und Klein zu einer spannenden Übung mit Auto und simulierenden Verletzten. Etwas ältere Kinder kamen am Abschlusstag in den Genuss, sich an der mobilen Feldschmiede des Heimat- und Wandervereins zu versuchen oder auf ein Quad zu steigen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN