Scheune wird zu Kunstraum Kulturverein Bissendorf lädt zur Ausstellung in Stockum

Meine Nachrichten

Um das Thema Bissendorf Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Am 1. und 2. September laden die Künstlerinnen Miriam van Eijsden, Angie Vongries, Karin Bergmann und Angelika Rothe auf dem Hof Meyer zu Stockum zum Ausstellungswochenende. Foto: Axel ReisdorfAm 1. und 2. September laden die Künstlerinnen Miriam van Eijsden, Angie Vongries, Karin Bergmann und Angelika Rothe auf dem Hof Meyer zu Stockum zum Ausstellungswochenende. Foto: Axel Reisdorf

Bissendorf Vier Künstlerinnen, zwei Veranstaltungstage, ein Ausstellungsort: Am 1. und 2. September präsentieren Karin Bergmann, Miriam van Eijsden, Angelika Rothe und Angie Vongries unter dem Titel „Querbeet – Längstgesehen“ auf dem Hof Meyer zu Stockum in Acryl- und Mischtechnik geschaffene Bilder und Skulpturen sowie digitale Kunst.

Die Werke der vier Künstlerinnen, die der Kulturverein Bissendorf (Kubiss) Anfang September vereint, werden an einem spannenden Ort gezeigt: In der Scheune der Familie Reisdorf auf dem Hof Meyer zu Stockum an der Wissinger Straße 36.

Für die in Kürze anstehende Ausstellung haben die Künstlerinnen ihre Arbeiten querbeet aus ihrem Fundus herausgesucht. Vieles davon ist neu – manches haben die Besucher bereits an anderer Stelle – in einem anderen Kontext – erlebt.

Neues entdecken

„Altes sehen und doch Neues entdecken, lassen sie sich darauf ein!“, appelliert die Kubiss-Vorsitzende Angelika Rothe, die für die Gemeinschaftsausstellung mehrere ihrer modernen Acrylarbeiten mitbringt.

Auch Miriam van Eijsden und Karin Bergmann bringen einen bunten Strauß ihrer Acryl-Collagen mit. Über neue Bilder in knallig-frischen Sommerfarben (darunter die großflächig glitzernde „Pink-Lady“) möchte Karin Bergmann am Ausstellungswochenende auch Holzstehlen und bemalte Steine präsentieren.

Handgefertigte Leuchten

Als vierte im Bunde präsentiert Angie Vongries digitale Kunst. Ihre detailreichen Illustrationen aus handgeschöpftem Papier erstellt die Diplom-Designerin per Mausklick am Computer. „Ich arbeite allerdings auch ausgesprochen handgemacht, wenn ich die so entstehenden Zeichnungen als Lampenschirme für unsere handgefertigten Leuchten verwende“, schildert Vongries.

Neben der Gelegenheit die Werke der vier Bissendorfer Künstlerinnen während des Ausstellungswochenendes im alltäglichen und doch besonderen Raum neu zu entdecken, besteht die Möglichkeit bei Getränken und Knabbereien ins Gespräch zu kommen und etwas zu verweilen.

Die Ausstellung „Querbeet – Längstgesehen“ wird am Samstag, 1. September, um 16 Uhr eröffnet. Musikalisch untermalt wird die Vernissage mit einem eigens für diesen Anlass zusammengestellten Coversong-Programm der Band „Baggies“ (in Duo-Besetzung mit Simone Assmann und Hans-Michael Van Eijsden). Am Sonntag, 2. September, beginnt die Ausstellung um 13 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN