Offene Tür bei der Feuerwehr Einsatzübungen und viele Besucher

Meine Nachrichten

Um das Thema Bissendorf Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Einsatzübungen wie der simulierte Pkw-Brand waren bei den Besuchern besonders beliebt.  Foto: Nancy KnäuperDie Einsatzübungen wie der simulierte Pkw-Brand waren bei den Besuchern besonders beliebt. Foto: Nancy Knäuper

Bissendorf.. Der Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Bissendorf lockte am Sonntag viele Besucher in das Feuerwehrhaus.

Ein Pkw-Brand, ein Verkehrsunfall, eine Fettexplosion und ein Einsatz der besonderen Art: Die Feuerwehr Bissendorf hatte am Sonntag ungewöhnlich viele Einsätze. Glücklicherweise passierten alle Vorfälle direkt am Feuerwehrhaus. Das lag selbstverständlich daran, dass es Einsatzübungen waren, die den Besuchern des Tages der offenen Tür zeigen sollten, was zum Alltag der Feuerwehrleute gehört.

"Wir machen das nicht für uns, sondern für die Bevölkerung", so Ortsbrandmeister Oliver Eckl. Es ginge vor allem darum,  zu zeigen, dass die Freiwillige Feuerwehr für die Bissendorfer da ist. Außerdem hatten die Besucher die Gelegenheit, die Feuerwehrfrauen und -männer, die Fahrzeuge und das Feuerwehrhaus einmal genau kennen zulernen.

Ausprobieren und zuschauen

Sämtliche Fahrzeuge der Feuerwehr wurden auf dem Hof ausgestellt und durften von den Besuchern einmal genau unter die Lupe genommen werden. Vor allem die kleineren Feuerwehrfans nutzen die Gelegenheit, sich einmal ans Steuer eines echten Feuerwehrautos zu setzen, während sich ihre Väter die Geräte erklären ließen. Die Jugendfeuerwehr hatte außerdem Wasserspiele vorbereitet, bei denen die Kinder einen echten Feuerwehrschlauch bedienen durften.

Höhepunkt waren für die meisten jedoch die verschiedenen Einsatzübungen und Vorführungen, die im Stundentakt auf dem Programm standen. Den Anfang machte der Angriffstrupp mit dem Tanklöschfahrzeug, der demonstrierte, wie es aussieht, wenn die Feuerwehrmänner mit schwerem Atemschutz ausgerüstet aussehen. Damit sollte vor allem den Kindern die Scheu genommen werden, schließlich wirken die Männer in den Masken sehr einschüchternd. Bei der Fettexplosion zeigten sie dem Publikum, was passiert, wenn zu heiß gewordenes Fett in einem Topf nicht einfach erstickt, sondern mit Wasser gelöscht wird. 


Die Fettexplosion ist die Folge, wenn zu heißes Fett mit Wasser gelöscht wird.

Auch eine Feuerlöschübung stand auf dem Programm. Dafür wurde allerdings aufgrund des trockenen Wetters kein richtiges Feuer gelegt, sondern eine Nebelmaschine im inneren eines Pkw verwendet, die den Brand simulieren sollte. Dieser wurde dann ordnungsgemäß mit Schaum gelöscht. Als Ersatz für den großen Löschangriff gab es eine Modenschau der Fahrzeuge, in der alle Feuerwehrautos einzeln präsentiert wurden. Außerdem wurde ein Verkehrsunfall simuliert und demonstriert, welche Werkzeuge der Feuerwehr zur Verfügung stehen, um die Personen aus dem Auto befreien zu können. Dabei kamen auch die Mitglieder des DRK zum Einsatz, die ebenfalls mit einem Fahrzeug vor Ort waren.


Mit dem Spreizer können Fahrzeuge aufgebrochen werden, um eingeklemmte Personen zu befreien.

Zahlreiche Besucher nutzen die Gelegenheit, um die Feuerwehr Bissendorf einmal live zu erleben. Einige informierten sich auch am Informationsstand über eine mögliche Mitgliedschaft, schließlich braucht die Freiwillige Feuerwehr immer Bürger, die sie in ihrer ehrenamtlichen Arbeit unterstützen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN