Jazzfrühschoppen in Stockum Kubiss lädt zu schwungvollem Konzert – bei Regen drinnen

Von Johanna Kollorz

Freuen sich auf einen weiteren stimmungsvollen Jazzfrühschoppen auf dem Hof Meyer zu Stockum: Wilhelm Dieme, Detlef Siewior, Gertrud und Hubert Reisdorf mit Riesenschnauzerhündin „Maikka“, Angelika Rothe, Uwe Schwindt, Carola Böß und Benedikt Rekers. Foto: Johanna KollorzFreuen sich auf einen weiteren stimmungsvollen Jazzfrühschoppen auf dem Hof Meyer zu Stockum: Wilhelm Dieme, Detlef Siewior, Gertrud und Hubert Reisdorf mit Riesenschnauzerhündin „Maikka“, Angelika Rothe, Uwe Schwindt, Carola Böß und Benedikt Rekers. Foto: Johanna Kollorz

Bissendorf. Auf dem wild-romantischen Areal des Hofes Meyer zu Stockum fühlt sich der Kulturverein Bissendorf (Kubiss) sehr wohl. Am Sonntag, 5. August, findet hier darum abermals der jährliche Jazzfrühschoppen mit der „Greenhouse Jazzband“ statt.

Das Gastspiel der beliebten Formation aus dem Osnabrücker Land auf dem kurz vor einer scharfen Kurve gelegenen Hof Meyer zu Stockum  an der Wissinger Straße 36 startet gegen 11 Uhr. Für eine stimmungsvolle Freiluft-Sause bei Live-Musik, kühlen Getränken und Schmalzbroten stellen Gertrud und Hubert Reisdorf dem Kubiss abermals ihr Gelände zur Verfügung. 

Kubiss-Vorstand neu aufgestellt

Seit der Jahreshauptversammlung im Frühjahr präsentiert sich der kleine örtliche Kulturverein frisch aufgestellt: So wird die erste Vorsitzende Angelika Rothe seit ihrer Wiederwahl durch Vize Uwe Schwindt unterstützt. Noch ohne festes Amt wirkt außerdem Carola Böß neu im Vorstand mit.

Gut eingespielt ist der Kubiss durch mehr als zehn Jahre Zusammenarbeit auch mit der „Greenhouse Jazzband“. Der Auftrittsort des Jazzfrühschoppens wechselte von Zeit zu Zeit. Nach der Scheune der Schelenburg oder dem Biergarten der Gaststätte „Wissinger Eck“ bespielt die Combo aus dem Osnabrücker Land zum sechsten Mal das Areal in der Bauerschaft Stockum mit Jazzstandards, Dixieland, populären Swing-Stücken und mehrstimmigem Gesang.

Bei schlechtem Wetter in der Scheune

Zum Fototermin schlagen Detlef Siewior (Bass), Wilhelm Dieme (Posaune) und Benedikt Rekers (Gitarre/Banjo) als Trio auf. Am Sonntag, 5. August, werden die Musiker durch Bandleader Dietrich Beinecke (Saxofon), Frank Hoge (Schlagzeug), Martin Koch (Trompete) und Oleg Schmidt (Saxofon/Klarinette) verstärkt.

„Selbst bei schlechtem Wetter wird das Gastspiel nicht ins Wasser fallen. Wenn es regnet ziehen wir kurzerhand in die neu eingedeckte Scheune um“, kündigt das Ehepaar Reisdorf voll Vorfreude an. „Zu Spitzenzeiten haben wir zum Jazzfrühschoppen zwischen 80 und 100 Leute begrüßt. Die Stimmung ist Sommer für Sommer immer wieder toll und einfach sehr entspannt“, schwärmt Angelika Rothe.

Am besten per Rad

Der Eintritt zum Konzert beträgt 10 Euro pro Person an der Tageskasse (inklusive Imbiss). Gästen, die mit dem PKW anreisen, empfehlen die Veranstalter rücksichtsvoll in den Seitenstraßen zu parken oder besser gleich  auf das Fahrrad zu steigen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN