Viel zu entdecken Museumstag 2018 im Heimatmuseum Bissendorf

Meine Nachrichten

Um das Thema Bissendorf Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Mitglieder des Heimatvereins kommen gerne mit Besuchern über ihre Ausstellungsstücke im Heimatmuseum Bissendorf ins Gespräch. Foto: Ullrich SchellhaasDie Mitglieder des Heimatvereins kommen gerne mit Besuchern über ihre Ausstellungsstücke im Heimatmuseum Bissendorf ins Gespräch. Foto: Ullrich Schellhaas

Bissendorf. Irgendwie Bissendorf: Im Heimatmuseum im Haus Bissendorf der gleichnamigen Gemeinde hat jedes Exponat mit der Geschichte der Gegend zu tun. Mal ist der Zusammenhang offensichtlich, mal weniger. Aber die Mitglieder des Heimatvereins helfen gerne weiter. Auch am Museumstag.

„Vieles hier kennen wir noch aus unserer Kindheit“, berichten zwei Besucher, die sich extra aus dem Raum Bielefeld auf den Weg gemacht haben, um das Heimatmuseum in Bissendorf zu besuchen. Butterfässer, Einweckgläser oder der gute Sonntagsstaat für den Besuch in der Kirche ist wohl vielen älteren Menschen bekannt. In der umfangreichen Ausstellung des Heimatvereins erwachen sie zum Leben und geben Einblicke in ein Leben, das nur wenige Jahrzehnte entfernt ist und doch weit in der Vergangenheit zu liegen scheint.

Geologische Funde

Tatsächlich weit in der Vergangenheit liegen dagegen die geologischen Funde, die die früheste Geschichte in der Region des heutigen Bissendorf darstellen. Gletscher haben sie nach der Eiszeit in die Gegend getragen, die am Rand eines urzeitlichen Meeres lag. An dem gingen Saurier spazieren und haben ihre Fährten im Sediment hinterlassen. Das zeigt ein Modell in einer Ecke.

Geschichte lebendig machen

Diese ungefähren zeitlichen Bogen umspannen die Exponate im Heimatmuseum, die meist ohne nähere Erläuterung, aber thematisch gruppiert, zu sehen sind. Darum ist es gut, wenn Besucher ein Mitglied des Trägervereins ansprechen und sich zu den einzelnen Stücken etwas erzählen lassen. Wie etwa von Museumswartin Anette Osterheider-Türke, die das vergangene Jahr mit weiteren Mitgliedern genutzt hat, die Ausstellung zu strukturieren. Sie weiß zu praktisch jedem Stück etwas zu berichten und macht so nahe und ferne Geschichte lebendig.

Knopf-Bezieh-Maschine

So wie sie stehen aber auch andere Helfer des mehr als 600 Mitglieder starken Vereins gerne mit Rat und Tat zur Seite, demonstrieren die Knopf-Bezieh-Maschine, die in Schneidereien ein unverzichtbares Hilfsmittel war oder verweisen mit Blick auf die Tierpräparate auf die heimische Tierwelt. Müde von der Ausstellung können Besucher am Museumstag leckeren Kaffee und Kuchen genießen und sich dabei über das erlebte austauschen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN