Jagdpächter verärgert Wilde Müllentsorgung im alten Bissendorfer Steinbruch

Meine Nachrichten

Um das Thema Bissendorf Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Haufen Müll wurde am Bissendorfer Steinbruch unerlaubterweise angeladen. Foto: Werner MichelEin Haufen Müll wurde am Bissendorfer Steinbruch unerlaubterweise angeladen. Foto: Werner Michel

Bissendorf. Einen unschönen Fund hat der Bissendorfer Jagdpächter Werner Michel vergangenes Wochenende bei einem Streifzug durch sein Revier gemacht: Im alten Steinbruch hinter der Autobahnbrücke der A30, haben Unbekannte eine Müllkippe hinterlassen.

Wild entsorgt wurden unter anderem zahlreiche alte Schallplatten, ein Staubsauger, ein Holzkohlegrill, ein Monitor, eine Deckenlampe, diverse Spanplatten, Holzlatten, Styropor, Pappen und mit weiterem Unrat gefüllte Plastiksäcke. „Es ist unfassbar. Jedes Frühjahr krempeln am Awigo-Abfallsammelwochenende viele Menschen die Ärmel hoch und engagieren sich für ihre Umwelt. Darunter auch viele Schüler“, ärgert sich Michel. „Angesichts dessen, dass die Sperrmüllabfuhr im Landkreis kostenlos und für jeden gedacht ist, kann man einfach nur den Kopf schütteln.“

Bernd Stegmann, Leiter des Fachbereichs Ordnung und Soziales der Gemeinde Bissendorf, bestätigt auf Nachfrage: „Im Frühjahr und Sommer erreichen uns solche Meldungen häufiger als in den Wintermonaten. Die Abholung solchen Unrats obliegt der Abfallbehörde und erfolgt in Abstimmung mit unserem Bauhof in der Regel recht zügig.“

Weitere Wildmüllfunde können dem Awigo-Service-Center von Bürgern auch direkt unter der Rufnummer 05401/365555 gemeldet werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN