Theaterstück der Vorschulkinder Premiere für „Goldprobleme im Schloss“ in Achelriede

Von Nancy Knäuper


ng Bissendorf. Premiere in der Ev. Kita Achelriede: Das Theaterstück „Goldprobleme im Schloss“ wurde jetzt gleich in zwei Vorstellungen mit unterschiedlichem Ensemble aufgeführt. Im Rahmen eines Projektes hatten die Vorschulkinder ein eigenes Stück erarbeitet und vor Publikum gespielt.

Kurz vor der großen Premiere waren die Kinder schon ganz schön aufgeregt. Wochenlang hatten sie für ihr Theaterstück geübt, und endlich war der Tag gekommen, an dem sie es auch ihren Familien und Freunden vorführen konnten. Doch alle meisterten ihren großen Auftritt ganz souverän und ernteten ganz besonders viel Applaus vom Publikum.

Stück selbst ausgedacht

Märchen, Aufregung, Action, Witz, Freundschaft und Romantik – all das bot das Theaterstück „Goldprobleme im Schloss“. „Die Kinder haben sich das Stück selbst erarbeitet und zusammen überlegt, was passieren soll und welche Charaktere darin vorkommen“, erzählt Erzieherin Tanja Müller. Dabei kamen einige lustige und interessante Vorschläge zusammen, die schließlich mit Hilfe der Erzieherinnen zu einem Theaterstück zusammengestellt wurden.

„Goldprobleme im Schloss“ handelt vor allem von der Prinzessin Leni und ihrem Vater König Pisel, der seine Tochter ins Ausland auf die Prinzessinnenschule geschickt hat, weil sie sich nicht so benahm, wie man es von einer echten Prinzessin erwarten würde. Sie versteckte zum Beispiel die Krone des Königs, schnitt Blumen im Garten ab oder stibitzte Nüsse aus der Küche. (Weiterlesen: Förderverein kauft neue Geräte – Neue Spielimpulse für Achelrieder Kitakinder)

Des Königs Sorgen mit der prassenden Prinzessin

Doch auch im Ausland war ihr Benehmen nicht so, wie von König Pisel erwartet. Anstatt zur Schule zu gehen, kaufte sie sich lieber die schönsten Kleider und den teuersten Schmuck. Und weil sie die Kreditkarte des Königs benutzte, schrumpften dessen Goldvorräte bei der Sparkasse so stark, dass schließlich das ganze Königreich in Gefahr war.

Aus lauter Verzweiflung suchte der König rat bei der weisen Schildkröte Martha, die ihm vorschlug einen Brief an seine Tochter zu schreiben. Dieser sollte von der Taube überbracht werden, die auf dem Weg dahin viele Abenteuer erlebte, Bekanntschaft mit Rotkäppchen machte und Freundschaft mit einem Drachen schloss. Schließlich kam sie bei der Prinzessin an, die sich sofort einsichtig zeigte und ein schlechtes Gewissen bekam. Sie wollte ihre Kleider verkaufen, doch das reichte natürlich nicht aus. Glücklicherweise kam ein Cowboy vorbei, der sich sofort in Leni verliebte und versprach, einen Schatz für sie zurückzustehlen, den ein Dieb seinem Vater geklaut hatte. Nach der geglückten Aktion bekam Leni schließlich den Schatz und brachte ihn zu ihrem Vater. Gemeinsam feierten sie ein großes Fest, um das Ende der Geldsorgen im Schloss zu feiern. (Weiterlesen: Tag der offenen Tür in der Kita – Neues Krippengebäude in der Achelriede eingeweiht)

Bühnenbild und Kostüme

Rund 20 Minuten dauerte das Stück und wurde von den 32 Vorschulkindern der Ev. Kita Achelriede in zwei Gruppen aufgeführt. Selbstverständlich haben sie auch ein aufwendiges Bühnenbild gestaltet und sich auch entsprechend kostümiert. Beide Gruppen legten trotz der Aufregung eine tolle Vorstellung hin und ernteten viel Applaus. Auch wenn nicht jede Textzeile saß, kleine Zuschauer zwischendurch die Bühne stürmten und das Bühnenbild sich zwischenzeitlich selbstständig machte, blieben sie ganz souverän. Wie stolz sie waren, konnte man ihnen ansehen und das Publikum war sich einig: „Das war super.“

Mehr Nachrichten aus Bissendorf lesen Sie hier