„Is halt 'n Stück Holz, nä!“ Bahnhof Wissingen: Sendung „Extra3“ nimmt Eurobahn auf die Schippe

Von Jörg Sanders

Eurobahn-Schaffnerin Sara da Silva legt einen Holztritt auf den Bahnsteig für die Fahrgäste, die an Gleis 2 vom Bahnhof Bissendorf-Wissingen aussteigen. Inzwischen sind die Hocker Geschichte. Archivfoto: Friso Gentsch/dpaEurobahn-Schaffnerin Sara da Silva legt einen Holztritt auf den Bahnsteig für die Fahrgäste, die an Gleis 2 vom Bahnhof Bissendorf-Wissingen aussteigen. Inzwischen sind die Hocker Geschichte. Archivfoto: Friso Gentsch/dpa

Bissendorf. Wissingens Bahnhof hat es ins Fernsehen geschafft: Weil der historische Bahnsteig zu niedrig ist, durften die neuen Züge der Eurobahn dort eigentlich nicht halten. Abhilfe schuf die „mobile Bahnsteigerhöhung“. Oder wie ein Passant dem NRD-Satiremagazin Extra3 sagte: „Joa, is halt 'n Stück Holz, nä!“

„Es fährt ein: die nagelneue Eurobahn. Ein ‚Hoch-modernes' Exemplar, also vor allem hoch“, beginnt der Beitrag. Und brachte das Problem auf den Punkt. Weil die Bahnsteighöhe für die neuen Züge der Eurobahn zu niedrig ist – es fehlen zwölf Zentimeter – durften sie nicht in Wissingen halten. In Brake und Brackwede übrigens auch nicht.

Kein Problem für die Eurobahn und ihren Mitarbeiter mit der „mobilen Bahnsteigerhöhung – alles hoch professionell. Oder wie Fachleute sagen: ‚Joa, is halt 'n ein Stück Holz, nä'“, heißt es in dem Beitrag vom Donnerstag. Denn mit diesem Hocker zum leichteren Ein- und Aussteigen durfte die Eurobahn wieder in Wissingen halten.

Hier das Video (ab Min. 1:07):

Was nicht passt, wird passend gemacht...

Das Problem ist übrigens seit vergangener Woche erledigt: Da die Bahnsteighöhe eben nicht passt, änderte das Eisenbahnbundesamt kurzerhand die Zulassung für die Flirt-3-Neufahrzeuge der Eurobahn. Eine Mindesthöhe für Bahnsteige ist nun nicht mehr darin zu finden. Damit sind nun auch die „mobilen Bahnsteigerhöhungen“ Geschichte.

Unsere Region wiederholt auf die Schippe genommen

Unsere Region hat es wiederholt in satirische Sendungen geschafft. Erinnert sei an A-30-Nordumgehung in Bad Oeynhausen, die ebenfalls Extra3 auf die Schippe genommen hatte. Zum Thema Bahnhof dürfte vielen noch der in Bad Bentheim in Erinnerung sein. Nachdem die Bahn den Bahnsteig erhöht hatte, kamen die Kunden nicht mehr in den Bahnhof. Zumindest nicht durch die Tür, aber durch ein Fenster. Auch darüber hatte Extra3 berichtet.

Ebenfalls nicht vergessen ist die Parkplatz-Kunst am Osnabrücker ICO:

Zuletzt schaffte es das Feuerwehrhaus in Melle-Oldendorf, das zu klein für das neue Fahrzeug der Feuerwehr ist. Das Haus landete in der ZDF-Rubrik „Hammer der Woche“ im „Länderspiegel“ und erneut bei Extra3: