Dämmerschoppen, Kunst und mehr Programm des Kulturvereins Bissendorf mit Schmalz und Schmackes

Von Bärbel Recker-Preuin

Im Juni laden der KuBiss und der Hof Luckmann zum ersten musikalischen Dämmerschoppen mit den Driewers ein. Auch sonst stehen mehr als zwanzig Veranstaltungen im Programm des Kulturvereins. Foto: Bärbel Recker-PreuinIm Juni laden der KuBiss und der Hof Luckmann zum ersten musikalischen Dämmerschoppen mit den Driewers ein. Auch sonst stehen mehr als zwanzig Veranstaltungen im Programm des Kulturvereins. Foto: Bärbel Recker-Preuin

Bissendorf. „Der 16. Juni wird ein wunderbarer Tag“, versichert Günther Kruse-Joachim. Angelika Rothe setzte noch einen drauf: „Das ganze Jahr wird spitze“. Die Vorsitzende des Kulturvereins Bissendorf, kurz Kubiss, meint damit das Jahresprogramm. Der Musiker Günther Kruse-Joachim speziell den ersten Dämmerschoppen, bei dem seine Band, die Driewers, auf dem Hof Luckmann aufspielen.

Die Folk- und plattdeutsch Rocker „Driewers“, die Hofbesitzer Claudia und Karsten Luckmann und der Kubiss passen bestens zueinander. Das wurde deutlich, als der Kubiss-Vorstand das Jahresprogramm an dem Ort eines Programmpunktes vorstellte. Für den ersten Dämmerschoppen des KuBiss wurde nämlich der Hof Luckmann in Nemden genauer in Augenschein genommen und als Ziel für einen musikalisch-, kulinarisch- und gesellig bestens geeigneten Standort befunden.

Drinnen und draußen

In der rustikalen Scheune der Luckmanns wird aufgespielt, vielleicht auch geschwoft. „Lieder, die gefallen, und Schmalz und Schmackes“ gehörten zum sommerlichen Repertoire“, verrät Bandleader Rainer Drewes. Drinnen und draußen gibt es nach Bedarf und Geschmack Deftiges auf den Teller und Selbstgebrautes ins Glas, ergänzt Karsten Luckmann. Verständlich, dass Angelika Rothe diesen Dämmerschoppen gern als Leckerbissen des gesamten Jahresprogrammes vorstellt.

Mordsgeschichten bis Max und Moritz

Auch vor und nach dem 16. Juni stellt der Kubiss einiges auf die Beine. Mehr als zwanzig Veranstaltungen stehen im Programm – für jung bis älter, von Mordgeschichten bis Max und Moritz, von Poetry Slam bis zu „Pinguinwetter“. Künstler aus den eigenen Reihen stellen aus („Querbeet“ und „Längst“ geschehen im September), die Schriftrolle liest tierisch gut, außerdem probt das Hmmm-Theater bereits für die Aufführungen im Oktober. Mit der Komödie „Einst um Mitternacht“ (22. April) und mit „Chanson d’Amour“ (6. September) holte der Kubiss bekannte Schauspieler wie Markus Veith und Dominique Horwitz nach Bissendorf.

Der Jahresflyer mit den Daten, Kontaktadressen und Information zu allen Veranstaltungen liegt in den Gemeindeverwaltungen Bissendorf und Schledehausen aus und er ist im Internet unter www.kubiss.net abzurufen.