Ein Artikel der Redaktion

Zehn Bands an zwei Tagen Am 18. Juli beginnt das Talge Open Air

Von Anja Polaszewski | 11.07.2014, 18:30 Uhr

Hartgesottene Rockfans zählen bereits die Stunden; am 18. Juli – nächsten Freitag also – ist es endlich so weit: Das Talge Open Air startet – in diesem Jahr bereits zum zwanzigsten Mal. Zum 20. Geburtstag des Festivals soll es unter anderem eine eigene Hymne geben, kündigt Organisator Norbert Schmudde an. Die „Talge-Anthem“ wollen die Kings in Exile am Samstag uraufführen.

Den musikalischen Anfang machen am Freitag um 19 Uhr die Basement Apes – ein Quintett, das dem „für tot erklärten Rock ’n’ Roll gerne mal eine Frischzellenkur verpassen möchte“. Und was ist das Besondere an den selbst ernannten „Kelleraffen“? „Ach, wir sind gar nicht besonders“, findet Leadgitarrist Rico Schnathorst. „Uns treibt einfach an, was alle Bands antreiben sollte: der Wille, mit seinen Kumpels loszufahren, Spaß zu haben und Leute kennenzulernen, die genau das Gleiche tun.“

Weiter im Programm geht es am Freitagabend mit „Inkasso Moskau“, ein Trio ohne Bassist aus Osnabrück, das sich gern auch als „Hardcore-Noise-Hybrid“ bezeichnet. Die drei jungen Männer spielen – wie auch die Basement Apes – zum ersten Mal auf dem Talge Open Air. „Nach einem Jahr verletzungsbedingter Auszeit spielen wir wieder live und dann auch noch auf einem Open Air“, freut sich Sänger Torben Breiwe. Was hat der Besucher auf Talge am TOA-Freitag von den drei Musikern zu erwarten? „Wir bieten dem Publikum eine Mischung aus Geschredder und Gekloppe, tanzbarem Grindpunk, vertracktem Speedsludge oder einfach wirschem Hardcore, tonnenweise Entertainment noch dazu.“ Noch in diesem Jahr erscheint übrigens ihre neue LP, der Titel: „Motorsäge“. Passt.

Weitere Informationen über die Bands auf Facebook: basementapes und inkassomoskauoshc.bandcamp.com, zum Festival: www.talge-open-air.de .